2 Monate mit Pixie - Ein kleines Update

Hallöchen,leider gibt es derzeit nicht so viele Neuigkeiten auf meinem Blog. Das liegt unter anderem daran, dass meine Spiegelreflex in Reparatur ist und ich mein rotes Schätzchen noch nicht wiederhabe. Aus diesem Grund gibt es ausnahmsweise mal einen Beitrag mit Handybildern...
Mein "Vom Bob zum Pixie" Post kam richtig gut bei euch an, daher wollte ich ein wenig über die Zeit mit Kurzhaarschnitt schreiben.
Der Frisurenwechsel liegt nun ungefähr 2 Monate zurück und ich habe sehr viel Positives, aber auch Negatives zu berichten.Kommen wir erstmal zu den schönen Dingen: Ich habe noch nie so viele Komplimente zu meiner Frisur bekommen. Ganz egal ob Verwandtschaft, Freunde oder ferne Bekannte: Es haben wirklich alle sehr positiv auf die Veränderung reagiert. Viele finden den Pixie-Cut wesentlich schöner und stimmiger - und dieses Kompliment kam interessanterweise von sehr vielen Männern.Letztendlich muss natürlich ich selbst mit dem Pixie zufrieden sein und das bin ich absolut. Man kann wahnsinnig viel mit den kurzen Haaren machen und jede Veränderung geht sehr schnell - ganz egal ob strubbelig, glatt, antoupiert, mit oder ohne Pony.
2 Monate mit Pixie - Ein kleines Update
ABER alles hat ja bekanntlich zwei Seiten. Es gibt auch einige Dinge, die mich wahnsinnig annerven. Morgens komme ich nicht um eine Haarwäsche herum, da die Haare in alle Richtungen abstehen und ich sie nur mit Föhn gebändigt bekomme. Mit dem Glätteisen soll das Bändigen wesentlich schneller gehen, dafür fehlt mir persönlich aber das Styling-Talent (mit dem Glätteisen bekomme ich irgendwie nie so ein schönes Volumen am Ansatz).
Wenn man die Haare dann in die richtige Form gezupft hat, reicht oftmals ein etwas stärkerer Windstoß und schon sind die Haare wieder komplett verzaust - trotz Stylinggel und ein wenig Haarspray. Kurze und feine Haare sind einfach zu leicht um ihre Form beizubehalten. Daher sollte man immer einen Kamm und Taschenspiegel parat haben......oder gute Freunde, die man ständig mit der Frisur nerven kann ;)
Insgesamt kann ich sagen, dass die kurzen Haare nicht gerade unkompliziert sind. Natürlich geht das Waschen, Föhnen und Stylen recht schnell, aber es muss eben auf jeden Fall gemacht werden. Dazu kommen einige Frisörbesuche, da die Haare verdammt schnell aus der "optimalen Länge" hinauswachsen. Mit Spliss hat man dafür umso seltener Probleme.Trotz der ganzen Dinge die mich tierisch annerven, möchte ich den Pixie-Cut nicht mehr missen. Ich kann mich nie über zu wenig Volumen oder schlaffe Haare beklagen. Man kann jeden Tag die Haare ein wenig anders stylen, da wird es selten langweilig.......und für mich persönlich der wichtigste Punkt: Meine dünnen Haare am Oberkopf fallen nicht mehr so sehr auf. Mit Scheitel schimmerte die Kopfhaut stellenweise stark durch, dieser Punkt hat sich jetzt fast komplett erledigt.
Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Bericht ein wenig weiterhelfen. Wenn ihr vielleicht selbst am Überlegen seid, ob ihr eure Haare einmal abschneiden solltet: Lasst es doch einfach auf einen Versuch ankommen! Welche Jahreszeiten passen zu so einer Veränderung besser als Frühling und Sommer?
Selbst wenn ihr mit dem Styling nicht klarkommt oder die Frisur euch nicht ganz so gut steht: Sie wachsen ja wieder - und das meistens sogar wahnsinnig schnell.
xoxoxoAmy

wallpaper-1019588
Ehrentag der Seekühe – der amerikanische Manatee Appreciation Day 2019
wallpaper-1019588
Vom Aufwärmen bis zum tiefen Absturz
wallpaper-1019588
Revival-Party – Second
wallpaper-1019588
Ein Stück Hoffnung in der Apokalypse
wallpaper-1019588
The Wild Bunch – Sie kannten kein Gesetz
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Lucas Laufen
wallpaper-1019588
Schone spruche zum geburtstag bekannter dichter
wallpaper-1019588
Geburtstagskarte basteln mann 60