2-Click Social Media Buttons für WordPress

Die meisten Webseitenbetreiber werden die Diskussionen zum Thema Datenschutz bei der Verwendung von Social Media Buttons sicherlich mitbekommen haben. Es ist kein Wunder, dass aktuell viel Unsicherheit vorherrscht, ob man diese Buttons überhaupt noch verwenden darf. Eine Lösung wäre hierbei unter anderem, wenn die Buttons beim Laden der Seite nicht sofort angezeigt werden würden. Wenn der User zuerst dazu aufgefordert wird diese nachzuladen, dann bewegt man sich auf der sicheren Seite. Denn nur durch die Zustimmung werden die Buttons dann sichtbar. Eine sehr respektable Lösung fand sich bei heise.de ein, weshalb viele Webmaster aufgefordert wurden, diese nachzubauen. Aktuell gibt es nun ein WordPress-Plugin welches sowohl Buttons für Facebook, Twitter und Google+ enthält.

2-Click-Social-Media-ButtonsDieses Plugin lässt unter jedem Artikel die Buttons erscheinen. Dies geschieht in Form einer schönen und dezenten Leiste. Mit einigen Einstellungen kann dann beispielsweise festgelegt werden, welche Buttons immer geladen werden sollen. Auf diese Weise kann man sich dann ganz einfach dem Datenschutz anpassen. Ein Plugin welches dem deutschen Datenschutz in allen Punkten genügt gibt es aber natürlich auch hier nicht. Denn das wäre technisch kaum umzusetzen. Immerhin müssten User vor dem Besuch einer Seite der Nutzung von Buttons zustimmen. Mit diesem Plugin kann jedoch verhindert werden, dass die Netzwerke direkt bei dem Besuch geladen werden.

Das Plugin erkennt weiterhin, ob ein Artikel mit einem Bild ausgestattet wurde, und stellt jenes für die unterschiedlichen Dienste zur Verfügung. Wenn mal kein Bild vorhanden ist, dann sucht sich das Plugin das entsprechende Bild aus dem Artikel selbst zusammen. Wer nicht nur Facebook und Google+, sondern auch Pinterest nutzt, der braucht dringend ein Bild. Ansonsten würde Pinterest nicht funktionieren. Es kann aber auch ein einfacher Platzhalter wie beispielsweise ein Logo verwendet werden, wenn gerade kein thematisch passendes Bild vorhanden ist. Dies erklärt auch, warum der Button nicht immer angezeigt wird. Sollte kein Bild vorhanden sein, dann erscheint auch Pinterest automatisch nicht. Das Plugin kann natürlich permanent aktiviert werden. Diese Option steht jedoch auf keiner Seite zur Verfügung, die über mehrere Artikel verfügt, denn an dieser Stelle arbeitet die Funktion nicht. Die integrierten Standardtexte können nicht gelöscht, aber dafür mittels HTML leicht überschrieben werden.

Manchmal kann es vorkommen, dass die Buttons nicht komplett angezeigt werden. In diesem Falle muss man einfach in die Einstellungen gehen und diese noch einmal speichern. Durch die neue Version 1.3 wurden Dummybuttons durch CSS-Sprite ersetzt. Dafür sind natürlich Änderungen im HTML notwendig gewesen, die hin und wieder zu Anzeigefehlern führen können. Eventuell hilft es auch, den Cache zu entleeren. Sollten die Dummybuttons oder aber sogenannten CSS-Sprite gar nicht angezeigt werden, dann kann das unterschiedliche Ursachen haben. Oftmals liegt es an der Nutzung eines Plugins, welches die CSS-Dateien der Webseite zusammenfasst. Dann stimmen die Pfade zu den einzigen Grafiken nicht mehr. Hier muss man die CSS-Datei des Plugins einfach nur von der Zusammenfassung ausnehmen, dann sollte auch dieses Problem geklärt sein.