18. Sulzbacher Cross Country Spessart Tour

Um kurz nach sechs klingelte heute morgen der Wecker. Nach nem kurzen Frühstück wurde das Auto beladen und um fast genau 7:00 Uhr machten wir (meine Schatz und ich) uns auf ins ca. 80 Kilometer entfernte Sulzbach am Main zur 18. Cross Country Spessart Tour. Meiner ersten größeren MTB Veranstaltung an der ich teilnehmen wollte. Nach einer guten Stunde Fahrtzeit kamen wir dort an und konnten noch miterleben wie sich die ersten Starter für die große – 64 Kilometer lange Runde – auf den Weg machten. Nachdem ich mich für die “kleineâ€� -  32 Kilometer – Runde angemeldet hatte, gönnte ich mir noch nen Kaffee, bevor ich mich umzog, das Bike fertig machte und um ca. 08:45 ebenfalls an den Start ging. Da es sich um eine Tour und nicht um ein Rennen oder nen Marathon handelte, wurden alle 10-15 Minuten eine größere Gruppe von Bikern die bereit waren auf die Strecke geschickt.

DSCN1991

Ich war am Anfang wohl etwas übermotiviert und drückte die ersten Meter über Straße und Feldweg doch recht aufs Tempo. Allerdings wurde ich auch schon von der ersten Steigung radikal gebremste. Diese erste Steigung war ein recht schmaler Single Trail, denn ich total unterschätzt habe und somit recht schnell hängen blieb. Und da es dort recht eng zuging und hinter mir ne Menge andere Fahrer kamen war erst mal ne kleine Pause angesagt, bevor ich mich wieder aufs Bike schwingen konnte. Das fing ja gut an. Nach dieser ersten unleidigen Erfahrung ging es dann weiter der richtig gut mit Schilder und Kreidepfeilen ausgewiesenen Strecke nach. Und die hatte es richtig in sich. 32 Kilometer mit ca. 800 Höhenmeter hörten sich in der Ausschreibung nicht so schwierig an, wurden es aber mit jedem Meter den ich fuhr, da  zwischendrin kaum Verschnaufmöglichkeiten, in Form von locker fahrbaren ebenen Wegen vorhanden waren. Es ging abwechselt hoch oder runter und das meist so, dass ich mich voll auf die Strecke konzentrieren musste. Und wenn es mal ebene Teilestücke gab, waren das recht enge und anspruchsvolle Single Trails. Nach 8 Kilometer kam es mir schon so vor als wäre ich ewig unterwegs. Und nach 26 Kilometer hatte ich eigentlich schon keine Lust mehr auf die nächste Steigung, die dann aber auch – Gott sei Dank – die letzte war.

Vorher: Nachher:

DSCN1990 DSCN1995

Dazu kam natürlich, dass ich es überhaupt nicht gewöhnt bin mit so ner Menge andere Biker unterwegs zu sein. Irgendwie war immer jemand vor oder hinter mir. Und je nach Streckenabschnitt baute diese ungewohnte Situation  bei mir einen ganz schönen Druck auf. Diesem versuchte ich anfangs noch gerecht zu werden, beschloss aber bald, dass das absolut keinen Sinn hat und ich lieber versuche mein Ding zu fahren. Das war bergauf auch kein Problem. Wer mich überholen wollte konnte das tun, alle anderen überholte ich ;-) Aber bergab war es dann doch ganz schön schwierig, da jede Menge möchte gern Helden und Übermütige mit unterwegs waren, die ohne Rücksicht auf Verluste über die Trails donnerten. Des Öfteren wurde ich urplötzlich von hinten einfach nur angeschrien. Und da war ein lautstarkes LINKS noch die netteste Bitte um vorbei fahren zu dürfen. Der beste aber war ein Biker der auf nem recht leichten, aber schmalem Trail versuchte durch Unterholz an mir vorbei zu kommen, daran scheiterte und direkt vor mir stürzte. Zum Glück hatte ich schon so ein Gefühl, dass das nichts werden würde und war langsam unterwegs, so dass ich mit dem Vorderrad keine 5 cm vor seinem Kopf zum stehen kam.

Insgesamt war es eine wirklich schöne, abwechslungsreiche, aber auch sehr anspruchsvolle Strecke, die mir, der eher lange Steigungen und Abfahrten gewöhnt ist, alles abverlangte. Die  mir aber auch gezeigt hat, das ich auf keinen Fall an richtigen Marathons teilnehmen werde. Wenn schon bei so einer, als Tour ausgewiesenen Veranstaltung, solch ein übertriebener Ehrgeiz an den Tage gelegt wird wie ist das dann erste wenn es wirklich um was geht ??? Und da muss ich einfach zugeben: das ist einfach nicht meine Welt. Solche Touren Veranstaltungen werde ich evtl. öfter in Erwägung ziehen, im Juni bin ich ja auch schön für eine in Oberursel angemeldet, aber meine Erfüllung wird so was bestimmt nicht. Dann doch lieber alleine oder mit gleichgesinnten den Taunus unsicher machen und denn Genuss Biker, der sich ab und an auch mal gerne quält, raus hängen lassen.

Trotzdem ein großes Lob an die Veranstalter der Tour, den Verein MTB 26 Zoll Sulzbach e.V. , für die super ausgewiesene und abgesicherte Strecke. Und natürlich einen ganz lieben Dank an meinen Schatz, die mich begleitet hat und sich die 2 Stunden, die ich unterwegs war, mit einem Buch vertrieben hat. Du bist die Beste !!!

Trainingsdauer: 01:59:02 Std.
Distanz: 30.77 km
Höhenmeter: 770 m
Geschwindigkeit: 15.5 km/h
Herzfrequenz: 149 bpm
Sportart: Mountain Biken
Trainingsbereich: Veranstaltung

Mehr Informationen unter:
http://trainingstagebuch.org/public/show/816754


wallpaper-1019588
Das waren eure Lieblingsartikel im Jahr 2017
wallpaper-1019588
Österreich Werbung – Mariazeller Adventkerze entzünden
wallpaper-1019588
Funktioniert das „Gesetz der Anziehung“?
wallpaper-1019588
Weekender mit Garderobe – coole Reisetasche von radbag
wallpaper-1019588
#Sommeroutfit in lockerem Leinenkleid, Einkaufsnetz von Zalando, DIY Glencheck Clutch und DIY Glencheck Pantoletten
wallpaper-1019588
Wochenbeginn und das Update
wallpaper-1019588
Wie 10-Prozent-Tayyip zum Ver-Lira wurde
wallpaper-1019588
59/100 Anthroposophische MediWAS? und schweißnasse Höhenangsthände