13 kreative Ideen, um Kinder in der Corona-Krise zu Hause zu beschäftigen

Die Tage während der Corona-Krise können für Eltern echt lang werden!

Schulen und Kindergärten haben geschlossen, Spielplätze sind gesperrt, die Kinder können sich nicht mit Freunden treffen...

Und die meiste Zeit verbringt man daheim.

Auf meinem Instagram-Kanal zeige ich dir jeden Tag eine kleine (manchmal auch etwas größere) DIY-Idee, um Kinder zu Hause zu beschäftigen und der Langeweile zu trotzen.

Hier will ich dir die 13 schönsten Ideen vorstellen:

DIY-Ideen, für die man nicht erst einkaufen muss

Mit persönlich sind die Dinge am liebsten, für die ich nicht erst einen Großeinkauf planen muss.

Aus vielen Dingen, die wir eh zu Hause haben, können wir tolle Sachen basteln oder Spiele gestalten. Und für manch eine Idee braucht man gar nicht mehr als etwas Papier, Stifte und Fantasie!

1. Twister reloaded

Kennst du Twister? Bestimmt oder?! Dieses super lustige Bewegingsspiel funktioniert ähnlich wie Twister - nur dass du dafür nichts weiter brauchst als Papier, einen Stift und Klebeband.

Zunächst zeichnest du die Umrisse deiner Hände und Füße je 4x auf ein Blatt (pro Blatt nur einen Umriss, d.h. am Ende hast du 4 Blätter mit dem Umriss des linken Fuß, 4 Blätter mit dem Umriss des rechten Fuß, 4 Blätter mit dem Umriss der linken Hand und 4 Blätter mit dem Umriss der rechten Hand). Als nächstes befestigst du immer 3 Zettel in einer Reihe auf dem Boden - achte dabei darauf, dass in einer Reihe kein Körperteil doppelt vorkommt (also nicht 2x die rechte Hand in einer Reihe ist).

Klebe alle Zettel in dreier Reihen hintereinander. Ziel des Spiels ist es nun alle Zettel einer Reihe abzudecken und so schnell wie möglich zur gegenüberliegenden Seite zu kommen.

Im Video zeige ich dir noch einmal genau, wie das aussehen soll:

2. Freundschaftsbänder und Kabelschoner knüpfen

Eine weitere tolle und sehr einfache Sache ist das Knüpfen. Alles, was man braucht ist ein bisschen Wolle und - je nach Knüpftechnik - ein Stück Karton. Durch verschiedene Techniken lassen sich tolle Bänder zaubern, die man später an Freunde verschenken kann. Und wer seinem Ladekabel etwas Gutes tun möchte, der kann um dieses herum knüpfen und so einen stylischen Kabelschoner kreieren.

Im Video zeige ich dir 2 verschiedene Knüpftechniken und auch, wie man einen Kabelschoner knüpfen kann:

Und wo wir schon bei Wolle sind: Wusstest du, dass man einen Webrahmen super schnell und easy aus einem alten Schuhkarton selbst basteln kann? Man muss lediglich den Deckel umdrehen und am Rand oben und unten in regelmäßigen Abständen Einschnitte machen, in die man dann Schnur spannt. Schon ist der selbstgemachte Webrahmen fertig und Kinder können kleine Decken, Schals oder Teppiche weben.

4. Knete selber machen

Wenn bei uns gar nichts mehr geht, dann ist selbstgemachte Knete oft unsere letzte Rettung. Es gibt im netz viele verschiedene Rezepte, ich habe zwei hier auf dem Blog, mit denen ich sehr zufrieden bin: hier findest du ein Becher-Rezept für Knete (mit Weinstein), so können die Kinder schon bei der Herstellung toll mithelfen und hier noch unser Standard-Rezept für Knete für Kleinkinder (ohne Weinstein).

Beide Rezepte sind natürlich für Kleinkinder geeignet, da die Knete nur ungiftige Zutaten enthält. Beachte aber, dass es natürlich nicht ratsam ist, größere Mengen der Knete zu verspeisen, da sie sehr viel Salz enthält.

13 kreative Ideen, um Kinder in der Corona-Krise zu Hause zu beschäftigen

5. Salzteig selber machen und modellieren

Salzteig ist einfach perfekt, wenn man kneten damit verbinden will etwas bleibendes herzustellen. Wir nutzen immer folgendes Rezept, dass durch die Beigabe von Öl und Stärke deutlich weniger reißt und geschmeidiger ist:

Zutaten:

Anleitung:

  1. Gib alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel (Mehl, Salz und Stärke). Füge dann das Wasser und das Öl hinzu.
  2. Verrühre und verknete alles bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Du kannst den Teig nun zunächst für ein paar Stunden ruhen lassen, das ist aber nicht zwingend notwendig.
  3. Gestalte aus dem Teig, wonach euch der Sinn steht: Salzteig-Lebensmittel für die Spieleküche? Anhänger? Türschilder? Handabdrücke? Alles ist möglich! Achte nur darauf, dass der Teig nicht zu dünn gerollt wird, bzw. modellierte Figuren nicht zu filigran werden (dann ist die Gefahr hoch, dass es schnell bricht und kaputt geht).
  4. Sortiere die gestalteten Objekte nach Dicke und Größe. Backe immer nur Dinge zusammen, die etwas gleich dick / groß sind oder achte darauf kleinere Teile früher aus dem Ofen zu holen.
  5. Backe alles bei 50° zunächst für 30 Minuten. Erhöhe dann die Temperatur auf 150° und backe die Teile für 1 bis 2 Stunden - je nach dicke. Lasse alles gut abkühlen.
  6. Malt eure Kreationen mit Tusche oder Acrylfarbe an.

6. Regenbogenreis

Ganz ehrlich: Wer mir vor ein paar Jahren gesagt hätte, dass bunter Reis DAS Ding für Kinder sein kann, dem hätte ich wahrscheinlich einen Vogel gezeigt... Aber mittlerweile bin ich selber Mama und weiß: Unsere Kinder lieben oft die einfachen Sachen am meisten. Aber natürlich nur die, mit denen man ordentlich Chaos veranstalten kann 😀

Aber das Gute ist ja, dass man den Reis einfach aufsaugen und sogar über den Kompost entsorgen kann.

Alles, was man für eine ordentliche Ladung buntem Reis braucht, ist Reis (ach was ;D ), Lebensmittelfarbe, etwas Essig und Gefäße zum Mischen (sei schlauer als ich und tu unserer Umwelt einen weiteren Gefallen, indem du wiederverwendbare Dosen statt Wegwerftüten nimmst 😉 ). Ein Becher Reis kommt nun mit einem TL Essig und einem Schuss Lebensmittelfarbe (ganz nach Bedarf, mehr Farbe = intensiveres Ergebnis) in den Behälter, alles wird gut durchgeschüttelt (bis die Farbe gleichmäßig verteilt ist) und dann lässt du das Ganze am besten über Nacht ruhen.

Ist die Farbe trocken, kann man mit dem Reis spielen, ohne das er färbt - allerdings nur mit trockenen Händen. Wird der Reis nass, löst sich die Farbe. Und nein, es stinkt kaum nach Essig. Der Geruch ist so leicht, dass man ihn kaum wahrnimmt (war zumindest bei uns so).

7. Spielfiguren einfrieren für Rutsche-Spaß

Wusstest du, dass du langweilig gewordenes Spielzeug ganz plötzlich wieder interessant machen kannst, indem du einen einfachen Trick benutzt?

Der Trick heißt: Ab in Wasser und einfrieren! 😀

Hört sich komisch an? Ist es auch 😀 Aber es klappt! Ich habe hier schon viele, viele Spielfiguren eingefroren und wenn ich sie aus dem Tiefkühler hole, ist das Kind jedes Mal fasziniert. Dabei kannst du variieren, ob du die Figuren komplett einfrierst oder mehr oder weniger Wasser nimmst.

Ich habe hier zum Beispiel nur die Beine der Pinguine eingefroren und dann haben wir ein Eisrennen veranstaltet, bei dem man die Pinguine mit dem Strohhalm wegpusten musste.

Beschäftigungsideen für Kinder jeden Alters

Wer Zuhause nicht nur ein Kind hat, sondern mehrere, für den ist es oft ein Balance-Akt Aktivitäten zu finden, die allen Familienmitgliedern Spaß machen. Hier findest du ein paar Ideen, die sowohl jüngeren als auch älteren Kindern Freude bereiten. Natürlich muss man dabei trotzdem die verschiedenen Bedürfnisse im Blick behalten und eine gewisse Altersgrenze gibt es immer (Teenager und Babys haben einfach doch zu unterschiedliche Interessen 😉 ).

8. Schleim selber machen

Seit ein paar Jahren ist er absolut im Trend: Der Schleim. Im Netz gibt es unzählige Rezepte, ich habe mich auf welche beschränkt, die ungiftig sind und sich somit auch für jüngere Kinder eignen, die doch noch schnell mal etwas (oder die eigenen Finger 😉 ) in den Mund stecken. Trotzdem haben natürlich auch ältere Kinder Spaß an diesem Schleim und können sich damit durchaus auch länger beschäftigen.

Zwei Rezepte für ungiftigen Schleim findest du hier.

13 kreative Ideen, um Kinder in der Corona-Krise zu Hause zu beschäftigen

9. Klebefolien-Bilder

Für diese Aktivität brauchst du etwas Klebefolie (die Folie, in die man Bücher einschlägt und die transparent ist und nur auf einer Seite klebt) und Klebeband zum Befestigen. Die Klebefolie wird nun mit dem Klebeband an einem Fenster festgeklebt und zwar - ganz wichtig! - mit der Klebeseite in den Raum hinein. Also bitte nicht die Folie einfach auf das Fenster kleben, dann funktioniert diese Aktivität nicht 😉

Nun stellt man eine große Schüssel mit verschiedenen Materialien bereit und die Kinder können diese auf die Folie kleben. Kleinere Kinder haben in der Regel allein schon Spaß daran zu schauen, was klebt und alles wild auf der Folie zu verteilen, größeren Kindern kann man die Aufgabe geben ein Mandala oder andere Formen zu kleben (wenn sie nicht von selbst schon genug Ideen haben).

Wir haben unsere Klebefolie über mehrere Tage hängen lassen und unser Sohn hat immer mal wieder angefangen damit zu spielen (er war zu dem Zeitpunk knapp 3,5 Jahre alt). Das Schöne ist, dass man viele Materialen (wie Knöpfe, Büroklammern etc.) einfach wieder abnehmen kann und die Folie weiterhin klebt. Man kann also immer neue Bilder gestalten.

10. Blumen aus Klopapierrollen basteln

Diese DIY-Idee ist grundsätzlich etwas besser für ältere Kinder geeignet aber auch die Kleinen können schon super helfen und einzelne Schritte (Schneiden oder Anmalen) übernehmen. Die Blumen werden gestaltet, indem man eine Klorolle (leer) in kleine Ringe schneidet und dann immer mehrere Ringe an einer Spitze aneinander klebt. Am Ende klebt man den ersten Ring an den letzten, sodass eine Blume entsteht.

Im Winter haben wir so Winterblumen und Schneeflocken gebastelt, im Sommer kann man wunderbar bunte Frühjahrs- oder Sommerblumen daraus gestalten.

3 Mal Papier falten leicht gemacht

Wer schönes buntes Papier Zuhause hat, kann auch das super für Bastelaktionen nutzen, die schnell mal etwas länger dauern (zumindest bei älteren Kindern, die schon etwas Durchhaltevermögen haben).

11. Einfache Papierblumen

Der Klassiker sind natürlich Blumen.

Im Netz findet man unzählige Anleitungen - wobei manche davon schon Fingerakrobatik verlange, die selbst mir zu hoch ist 😀

Hier also zwei Ideen, wie man Papierblumen wirklich einfach falten kann:

12. Flache Papierblumen

Ein bisschen aufwändiger sind diese Blumen, die nicht plastisch sind und die man somit auch toll per Post versenden kann:

13. Schmetterlinge falten

Wer genug von Blumen hat, der mag sich vielleicht lieber an diesen süßen Schmetterlingen probieren!

Sie werden aus einem quadratischen Blatt Papier gefaltet (zum Beispiel Origami Papier) und sehen viel aufwändiger aus, als sie sind!

Der tolle Effekt kommt dadurch zustanden, dass man die Ecken auffaltet, bevor man die Zieharmonika faltet (ok, das versteht man wohl nur, wenn man das Video schaut 😀 ):