125. Gestorben

Die Musikwelt trauert um den Dichter und Musiker Gil Scott-Heron, der im Alter von 62 Jahren in einem Krankenhaus in New York starb. Sein Album The Revolution Will Not Be Televised (1974) bahnte der Rap- und Hip-Hop-Kultur den Weg. / The Guardian

Scott-Heron nahm in den 1970er Jahren in Harlem den legendären Song „The Revolution Will Not Be Televised“ auf – ein klassischer Protestsong, in dem Scott-Heron zu afrikanischen Trommeln Sprechgesang vortrug. Zwar lehnte der Musiker selbst die Bezeichnung „Godfather of Rap“ ab, doch sollte er mit diesem Stil maßgeblich die kommende Rap- und Hiphop-Bewegung beeinflussen – lange bevor dies Grandmaster Flash oder die Sugarhill Gang taten. / Süddeutsche Zeitung



wallpaper-1019588
Indie-Party deluxe – Gewinne 1×2 Karten für das Konzert von Kakkmaddafakka in Heidelberg
wallpaper-1019588
Eddie Redmayne als Stephen Hawking in DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT
wallpaper-1019588
Der Anonyme: 30 Tage lang keinen digitalen Fußabdruck hinterlassen [LIFESTYLE X]
wallpaper-1019588
Technische Betriebswirtschaft Bachelor
wallpaper-1019588
Ufo Abbau Aktion im April
wallpaper-1019588
Frühling und Spargelzeit!
wallpaper-1019588
Neuer Termin
wallpaper-1019588
Transparenzoffensive – 8 Millionen YouTube Videos gelöscht