120. Japanische Farbholzschnitte

„Erwacht vom Schlaf / einer friedlich ruhigen Welt/durch Jokisen-Tee / mit nur vier Tassen davon / kein Schlaf mehr möglich in der Nacht.“ Dieses völlig unspektakulär wirkende japanische Gedicht aus dem 19. Jahrhundert enthält eine politische Botschaft: In den vier Tassen Tee verstecken sich die vier Kriegsschiffe des Commodore Perry, mit denen die USA 1854 Japans Öffnung nach Westen erzwangen. Anfang vom Ende einer Kultur, deren späte Massenprodukte Europas Kunst mit prägen sollten: Farbholzschnitte, zunächst als Verpackungsmaterial über den Pazifik gelangt, prägen bis heute unser Bild von Nippon. Dabei galten die Ukiyo-e, „Bilder des fließenden Lebens“, genannten Drucke in Japan selbst bis vor wenigen Jahrzehnten als zweitrangiges Kunsthandwerk. / Stefan Tolksdorf, Badische Zeitung



wallpaper-1019588
Wie kann Boilerplate Code in Java reduziert werden?
wallpaper-1019588
AEMET erhöht die Regen-Prognosen von 180 auf 300 l/m2 in 12 Stunden auf dem Mittelmeer und den Balearen
wallpaper-1019588
Eclipse Photon
wallpaper-1019588
Bundesstinkefingerbeauftragter fordert: Özil soll Nationalhymne singen
wallpaper-1019588
Weibliche Hybridwesen
wallpaper-1019588
Isolated Youth: Guter Anfang
wallpaper-1019588
Samstagseintopf mal süß – Milchreis mit Dosenpfirsichen
wallpaper-1019588
Call of Duty: Black Ops 2 - Multiplayer mit Benny #01