11 Flugsuche Mythen: So findest Du NICHT die günstigen Flüge

whenpigscanfly

Du kennst die üblichen Tipps um günstige Flüge zu finden. Viele davon sind gut, aber manche davon sind einfach nur falsch. Vergiss diese 11 Flugsuche-Mythen schnell wieder.

whenpigscanfly

Flugsuche Mythen: Wenn Schweine fliegen können...

Kommt es Dir manchmal so vor, dass nur Du den vollen Flugpreis zahlst? Alle anderen Reisenden scheinen mit allerlei Flugsuche Hacks viel günstigere Flüge zu finden, oder?

Nicht nur gibt es Error Fares, Fuel Dumps und andere Flugsuche Tricks. Du machst schon dann alles falsch, wenn Du nicht am Dienstag um 16:00 Uhr buchst und zwar 52-59 Tage vor dem Flug.

Leider gibt es unter den bekannten Flugsuche-Tipps viele Legenden, die schon lange nicht mehr zutreffen oder schon immer ein Mythos waren.

Ich bin seit mehr als 5 Jahren auf Langzeitreise und habe früher als Flugexperte bei Flightfox und Darjeelin gearbeitet. Hier sind die Flugsuche-Infos, die Du aus meiner Erfahrung besser vergisst.

weltweit

Einmal nach überall bitte

Mythos 1: Die Suche nach „Überall“ zeigt alle günstigen Flüge

z.B. „Nimm als Flugziel „Alle Länder“ und Du siehst alle günstigen Flüge von Deinem Flughafen“

Viele Suchmaschinen bieten diese Option an, z.B.

  • Skyscanners „Alle Orte“
  • Google Flights „Reise Ziele entdecken“
  • Swoodoos „Powersuche“
  • Kiwis „Wo immer“

Leider funktioniert das nicht so wie Du denkst.

Die Suchmaschinen starten keineswegs Hundertausende parallele Suchen in jeden Winkel der Welt. Sie zeigen Dir historische Daten an, die andere Nutzer in den letzten 2 Wochen gefunden haben. Das heißt alles was Du siehst ist veraltet und nur stichprobenhaft. Das Netz hat riesige Löcher.

Das liegt daran, dass jede einzelne Flugsuche Geld kostet.

Wirklich flexibel suchen kannst Du am besten mit Google Flights und der ITA Matrix, aber leider auch nur begrenzt.

eierlegende_wollmilchsau

Eierlegende Wollmilchsau @ Schweinemuseum Stuttgart

Mythos 2: Die beste Flugsuchmaschine mit den günstigsten Flügen

z.B. „Skyscanner zeigt die günstigsten Preise an“

Sorry, aber es gibt keine eierlegende Wollmilchsau unter den Flugsuchmaschinen.

Du solltest mindestens 3 Meta-Flugsuchmaschinen checken. Meine Favoriten sind die angesprochenen. Meta-Suchmaschinen vergleichen für den Preis mehrere Flugvermittler und die Airline:

Am besten Du verwendest keine White Labels („powered by“) wie Checkfelix, Exbir oder Urlaubsguru und auch keine Flugvermittler wie Expedia, Opodo oder fluege.de.

Wirf einen Blick auf meine Übersicht zu Stärken und Schwächen von Flugsuchmaschinen.

jetblu

Eine magische Stunde gibt es nur in der Fotografie

Mythos 3: Es gibt einen magischen Tag zum Buchen

z.B. „Buche am Dienstag um 16:00 Uhr oder am Sonntag um 18:00 für den günstigsten Preis.“

In den dunklen Zeiten vor der globalen Vernetzung war es so, dass Flugpreise jeden Dienstag angepasst wurden. Seit mehr als 20 Jahren trifft dieser Tipp nicht mehr zu, wird aber immer noch gerne wiederholt.

Nach meiner Erfahrung und der von anderen Flugexperten macht es keinen Unterschied ob Du Mittwoch zur Mittagszeit oder Samstag Nachts buchst. Von welcher Zeitzone reden wir überhaupt?

Auch eine Studie von Cheapair fand keine Hinweise auf besondere Tage.

anonym

Anonyme Winkekatze

Mythos 4: Verwende den anonymen Modus oder lösche Cookies

z.B. „Flugsuchmaschinen verfolgen Dich mit Cookies und erhöhen den Preis, wenn Du Interesse zeigst.“

Das ist vielleicht eine gute Idee zur Preisdiskriminierung und klingt realistisch. Aber nach meiner Erfahrung und der von anderen Flugexperten macht es keinen Unterschied. Wenn Du Metasuchmaschinen verwendest ist es außerdem technisch unmöglich, weil Fluganbieter miteinander konkurrieren, siehe Punkt 2.

Ein Redditor hat einmal ein Preisgeld ausgeschrieben für den ersten, der diesen Effekt per Video nachweisen kann – Niemand konnte es.

Woher kommt dieser Mythos? Flugpreise können minütlich fluktuieren, ganz ohne Dein Zutun. Aber der wahrscheinlichste Grund für diesen Mythos sind gecachte Preise. Weil Flugsuchen Geld kosten, zeigen Flugsuchmaschinen erst im Buchungsschritt den aktuellen Preis an. Vorher siehst Du nur einen historischen Preis.

fahnen_salar

Anderes Land, anderer Preis

Mythos 5: Verwende ein VPN und suche in der Landessprache

z.B. „Airlines verkaufen ihre Tickets günstiger an den Heimatmarkt“

Dieses Beispiel von Geo Arbitrage klingt logisch. Die Leute in Indien haben schließlich weniger Geld als wir. Und tatsächlich gibt es nachweisbar Preis-Unterschiede bei verschiedenen Spracheinstellungen, bzw. ausländischen Flugvermittlern Aber diese Unterschiede liegen im Euro-Bereich und haben mehr mit Zahlungsmodalitäten zu tun als mit Preisdiskriminierung.

Weil wir die kostenlose SEPA-Überweisung als Zahlungsmethode haben, lohnt es sich für uns fast nie auf ausländischen Seiten zu buchen, v.a. wenn noch Währungs-Umrechnungsgebühren hinzukommen. Intransparente Geld-Brief Differenzen zwischen gibt es selbst bei kostenlosen Kreditkarten.

Wie gesagt, ich behaupte nicht, dass es keine Unterschiede gibt. Es genügt aber völlig z.B. in Skyscanner* oder Momondo* die Landeseinstellung in der oberen Zeile zu ändern. Die Sprache kann bleiben, ein VPN brauchst Du nicht. Ich finde es ist den manuellen Aufwand nicht wert und meistens findest Du nichts Besseres.

Ein VPN brauchst Du nicht für die Flugsuche, aber es ist trotzdem eine gute Idee als Reisender.

Zusatz 1:
Bei Residentenermäßigungen, z.B. auf den Kanaren musst Du spätestens beim Checkin einen Nachweis erbringen, dass Du wirklich auf den Kanaren wohnst.

Zusatz 2:
In der Vergangenheit wurden schon Tickets storniert, wenn die Airline herausgefunden hat, dass der falsche Point of Sale angegeben wurde. Das ist gängige Praxis und rechtmäßig.

ryanair

Ryanairs eigene Webseite ist günstiger, aber das ist eine Ausnahme

Mythos 6: Auf der Webseite der Airline ist der Flug günstiger

z.B. „Nachdem Du den Flug gefunden hast, buche ihn direkt bei der Airline“

Es stimmt leider nur bei manchen Billigfliegern, dass die Flüge bei der Airline unbedingt günstiger sind. Der große Wettbewerb und einfache Preisvergleich sorgt meistens für günstigere Preise bei Flugvermittlern.

Verwende zum Buchen am besten Metasuchmaschinen, also Suchmaschinen, die bei mehreren Flugvermittlern und oft auch bei der jeweiligen Airline Preise abrufen, siehe Punkt 2 So kannst Du mit nur einem Klick vergleichen.

Es ist eine gute Idee auf der Webseite der Airline zu buchen, wenn Du Spezialwünsche hast, z.B. Sitzplatzwahl, Essen, extra Gepäck, usw.

studentenausweis3

Falsche Studentenausweise auf der Khao San Road

Mythos 7: Mit Studententarifen kannst Du Geld sparen

z.B. „Ich habe einen Studentenausweis, welchen Rabatt gibt es dafür?“

Du glaubst nicht, wie oft ich diesen Satz als Flugexperte gehört habe. Leider gibt es keine Studentenrabatte auf Flüge.

Es gibt Nachlässe für Kinder bis 15 Jahren und Babies bis 2 Jahre fliegen sogar umsonst. Außerdem gibt es Nachlässe für Soldaten, aber das ist von Land zu Land und von Airline zu Airline verschieden.

Wenn Du Studentenpreise ausgeschrieben siehst, z.B. bei STA Travel, dann gilt das für Komplettpakete und Touren. nicht für reine Flüge.

meilenkarte

Meilen Sammeln? Lohnt sich nicht....

Mythos 8: Sammle Meilen, Airline Treue wird belohnt

z.B. „Sammle Meilen und verwende die Kreditkarte der Airline-Allianz“

Flugmeilen sind der am meisten gehypte Flug-Tipp von allen. Leider ist das Meilensammeln durch Konsum seit der EU-Kreditkartenreform 2015 für uns nicht mehr lukrativ.

Auch durch Fliegen Meilen sammeln lohnt sich für Wenigflieger gar nicht oder wenn dann nur für Upgrades. „Freiflüge“ sind schließlich nicht gratis, die Steuern machen mehr als die Hälfte vom Preis aus.

Es kann natürlich nicht schaden Meilen zu sammeln, wenn Du eh fliegst. Aber niemals solltest Du eine Airline nur wegen den Meilen bevorzugen, wenn eine andere Airline günstiger ist. Das lohnt sich nicht. Billigflieger haben normalerweise keine Meilenprogramme.

Mehr beim Weltreiseforum zum Mythos Flugmeilen sammeln.

lastminute

Lastminute Angebote am Flughafen

Mythos 9: Last Minute Angebote sparen Geld

z.B. „Wenn Du mit gepacktem Koffer zum Flughafen gehst, bekommst Du günstige Flüge“

Auch das ist ein Relikt aus der Vergangenheit. Heutzutage sind Abflugtag und der Tag vor dem Flug grundsätzlich die schlechtesten Tage um zu buchen.

Das liegt nicht nur daran, dass günstige Kontingente oft schon ausgebucht sind. Es geht auch um die Preisdiskrimination von Geschäftsreisenden, die oft kurz vor knapp buchen und nicht preissensibel sind.

Bei Billigfliegern, die rein auf Kontinentbasis einpreisen, kann es passieren, dass Du auch am Tag vorher noch den günstigsten Preis zahlst, aber verlassen kannst Du Dich nicht darauf.

Stand By Flüge gibt es übrigens nur für Airline Mitarbeiter und deren Familien und auch das ist nicht so rosig, wie man denkt, frag Flugbegleiterin Franzi.

zeit

Zeitlich buchen

Mythos 10: Suche so früh wie möglich

z.B. „Je früher Du suchst desto besser ist der Preis“

Es stimmt, dass Du besser früher als später suchen solltest. Aber es kann auch zu früh sein. 11 Monate vorher einen Flug zu suchen ist außer für Weihnachten nicht die beste Idee.

Flugpreise sinken oft bis zu einem Minimum und steigen dann einige Monate vor dem Flug wieder. Einige Tage vor dem Flug steigen sie astronomisch, siehe diese Studie von Cheapair.

Im Durchschnitt gibt es rund 7 Wochen vor dem Flug den besten Preis. Leider bringt der Schnitt nicht viel, weil es auf unterschiedliche Kontinente unterschiedliche Zeitfenster gibt. Das ist wie wenn Du sagst „Ich besuche Sahara und Nordpol aber ich brauche keine Jacke, weil es in der Sahara 40°C hat und im Schnitt ist es ok.“

Für Europa – Nordamerika ist der beste Zeitpunkt wenige Wochen vorher und nicht früher als 2 Monate vorher, aber Europa nach Südamerika solltest Du möglichst mehrere Monate früher buchen und Transpazifikflüge so bald wie möglich.

Ich würde daraus trotzdem keine Wissenschaft machen. Meistens sind andere Überlegungen wichtiger für den Buchungszeitpunkt als die letzten 20 Euro zu optimieren. Buche, wenn Du bereit bist und tendenziell besser zu früh als zu spät.

Es ist gut zu wissen, dass es keinen Stress gibt so früh wie möglich zu buchen. Ich buche Langstrecken oft 6 Wochen vorher, Kurzstrecken 2 Wochen vorher. Aber ich bin auch sehr flexibel, verlasse mich gerne auf Errorfares und plane nur ungern länger als einen Monat im Voraus.

labor

Auf der Suche nach der Flugsucheformel

Mythos 11: Es gibt eine Formel um günstige Flüge zu finden

z.B. „Du findest garantiert einen günstigen Flug, wenn Du nur A, B und C machst“

Sorry, aber Flugsuchen ist wahnsinnig kompliziert und vor allem langwierig. „Sei flexibel“ ist einfach gesagt, aber sehr zeitraubend in der Durchführung. Es gibt kein Patentrezept.

Du brauchst nicht nur die richtigen Tools, Du brauchst sehr viel Erfahrung. Südamerika ist anders als Mittelamerika ist anders als Nordamerika und alle 3 Amerikas sind anders als Europa.

Flugexperten haben bessere Tools und einen reichen Erfahrungsschatz, aber auch sie stochern oft im Dunkeln und müssen manuell oder halbautomatisch suchen.

Trotzdem wissen Experten zumindest, wonach sie suchen. Auch sie müssen Rätselraten, aber das basiert auf begründeten Vermutungen und nicht nur auf purem Glück.

Deswegen empfehle ich, wenn Du Dir unsicher bist, einen Experten zu Rate zu ziehen. Gerade bei komplexen Routings wie einer Weltreise, kannst Du viel Geld und nicht zuletzt viel Zeit sparen.

Hier mein Erfahrungsbericht mit den Flugexperten von Flystein.

turbine

Die meisten dieser Mythen sind so harmlos wie ein Regentanz. Es ist nicht schlimm, wenn Du tanzt, damit es regnet. Aber Du verschwendest damit Deine Zeit und beeinflusst das Wetter nicht.

Welchen weiteren Flugsuche-Mythen bist Du schon begegnet?

Kennst Du schon meinen Newsletter mit den neuesten Errorfares jeden Monat?

*Affiliate Link