11 Dinge an denen du merkst, dass du in Andalusien bist

Andalusien, das ist Sonne, Meer, Sangria, Paella, warmes Wetter und nette Leute. Wer verbindet dies nicht mit der Gegend ganz im Süden von Europa. Flamenco und Stierkampf kann man noch mit auf die Liste setzen. Doch es gibt noch viel mehr, was diesen Flecken Erde ausmacht, hier kommt meine persönliche Top-Eleven:

Du merkst, du bist in Andalusien, wenn:

– du fragst, warum sich alle so anschreien und man dir erklärt, dass das normale Zimmerlautstärke ist

– überall in den Bars Fernseher angeschaltet sind, und zwar auf höchster Lautstärke

– du Kinder siehst, die Sahnetorten mit Schleifen gleichen

– du Kinderwägen siehst, die Sahnetorten mit Schleifen gleichen

2015-06-02-10-35-39

– es überall nach frittiertem Fisch riecht (dann bist du an der andalusischen Küste)

@groupon.es

@groupon.es

– du um 13 Uhr zum Essen in ein Restaurant gehst und man dir sagt, dass die Küche nicht vor 14 Uhr öffnet

– du um 19 Uhr zum Abendessen in ein Restaurant gehst und man dir sagt, dass die Küche nicht vor 21 Uhr öffnet

– du im Sommer Frauen jeden Alters siehst, die sich mit ihrem Fächer Luft zuwedeln und dabei an Vögel mit panischem Flügelschlag erinnern

– du kleine, weiße Dörfer im Hinterland entdeckst, in denen die Zeit stehen gebleiben scheint

IMG_20150102_171852

– die Männer in diesen Dörfern in den Bars bei Kaffee, Bier oder Gin Tonic sitzen, während die Frauen auf dem Kirchplatz tratschen

– du im Sommer vor Mitternacht niemanden auf dem Spielplatz triffst, denn andalusischen Kinder scheinen kleine Gespenster oder Vampire zu sein, und werden erst zu dieser Zeit aus ihren Särgen zum Spielen geholt

@freeimages.com

@freeimages.com


wallpaper-1019588
Nokia T21 Tablet kann ab sofort bestellt werden
wallpaper-1019588
Der Mitternachtsgarten
wallpaper-1019588
Giftige Zimmerpflanzen für Hunde
wallpaper-1019588
Giftnotruf für Hunde