100 DVDs in 100 Wochen: L.A. Confidential

L.A.-Confidential-(c)-1997,-2008-Warner-Home-Video

100 DVDs in 100 Wochen: L.A. Confidential

Nummer 86 im Feature 100 DVDs in 100 Wochen ist ein unglaublich spannender Film von Regisseur Curtis Hanson mit einem sich perfekt ergänzenden Cast: L.A. Confidential.

Liest man sich den Cast von L.A. Confidential durch, so trifft man auf Namen wie Kevin Spacey, Russell Crowe, Guy Pearce, James Cromwell, Kim Basinger und Danny DeVito. Kim Basinger hat für ihre Rolle als Edelprostituierte Lynn Bracken übrigens sogar den Oscar erhalten (so wie auch das Drehbuch von Hanson und Brian Helgeland). Ein hochkarätiger Cast also, der viel für die 132 Minuten Laufzeit verspricht.

Die Story dreht sich im Wesentlichen um drei völlig unterschiedliche Cops der Polizei von L.A. So gibt es da etwa Ed Exley (Guy Pearce), ein Musterschüler, der von Korruption und brutalen Verhörmethoden nichts hält, sich allerdings bei seinen Kollegen sehr unbeliebt macht, da ihm kein Weg zu schade ist um an die Spitze des Morddezernats zu gelangen. Er verpfeift seine Kollegen und heimst eine Tapferkeitsmedaille nach der nächsten ein – keine gute Idee bei einer so eingeschworenen Kollegenschaft. Bud White (Russell Crowe) hingegen haben die Jahre bei der Polizei hart gemacht – ihm macht es nichts aus auch mal seine Fäuste sprechen zu lassen, vor allem wenn es um die Misshandlung von Frauen geht. Jack Vincennes (Kevin Spacey) ist besser bekannt als „Hollywood Jack“ – arbeitet er doch eng mit einem schmierigen Klatschreporter (Danny DeVito) des Hush Hush Magazins zusammen um so vor allem in Hollywood Stars und Sternchen zu überführen. Als die drei mehr oder weniger gemeinsam an einem Fall arbeiten, bei dem sechs Polizisten in einem zunächst völlig sinnlos erscheinenden Blutbad getötet wurden, stoßen sie schließlich bei ihren Ermittlungen auf einem regelrechten Sumpf aus Drogen, Mord und Korruption bis in die obersten Reihen der Polizei.

L.A. Confidential schafft es während der gesamten 132 Minuten Laufzeit die Spannung zu halten und immer wieder mit überraschenden Wendungen die Story voranzutreiben. Obwohl der Handlungsstrang durchaus komplex ist und man es manchmal schwer hat mit dem Tempo mitzuhalten, so ist es eine wahre Freude den Protagonisten durch das Geflecht aus Korruption, Brutalität und Lässigkeit zu folgen. Caroline Link schreibt dazu auf der Innenseite der DVD durchaus passend: „Gut und Böse lassen sich nicht klar trennen, Gerechtigkeit kann es in unserer Welt nicht geben. Im Grunde ist es egal, aus welcher Motivation heraus die drei Männer irgendwann einmal Cops geworden sind, am Ende wird ihnen deutlich werden, dass sie alle bereit sind, für ihre Sache zu töten, zu betrügen, zu lügen. Das ist vielleicht der Grund, warum L.A. Confidential schon heute zum Klassiker ernannt wurde: er schafft scheinbar mühelos die Brücke zwischen Unterhaltung und Anspruch, zwischen Kunst und Kommerz, und beweist, dass Action intelligent sein kann, dass eine durchgeplottete Story vielschichtige, erwachsene Charaktere verträgt, ja sogar, braucht.

Daher meine Empfehlung: Freunde eines spannenden und smarten Actionfilmes werden mit L.A. Confidential ihre reinste Freude haben. Curtis Hanson schafft es nicht nur die Spannung zu halten, mit dem Cast gelingt es auch fantastische schauspielerische Leistungen aus den Protagonisten zu holen.

Das nächste Mal geht es weiter mit Carol Reed’s Der dritte Mann.


avatar

Autor

Jeannine Riepl

Aufgabenbereich selbst definiert als: Background-Infosammlerin im Bereich Film und TV. Findet dass “Keine Feier ohne Geier” einer der witzigsten Sätze in der Geschichte des Disney-Films ist.


 
&post;

wallpaper-1019588
[Comic] Malcolm Max [3]
wallpaper-1019588
Fliegen in Indien mit Air India, Go Airlines, Vistara und IndiGo
wallpaper-1019588
#1173 [Session-Life] Weekly Watched 2021 #39 – #46
wallpaper-1019588
[Comic] Gung Ho [2]