10 Gründe warum Sie natürliche Nahrungsergänzung zu sich nehmen sollten

Natürliche NahrungsergänzungenViele Menschen stellen die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer noch in Frage. Was synthetische Nahrungsergänzungen betrifft, stimme ich da voll zu. Natürliche Nahrungsergänzung aus 100 % natürlichen Quellen, frei von künstlichen Farb- und Aromastoffen, Geschmacksverstärkern und synthetischen Vitaminen kann jedoch unsere Ernährung sinnvoll ergänzen. Hier erfahren Sie warum:

Natürliche NahrungsergänzungenViele Menschen stellen die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer noch in Frage. Was synthetische Nahrungsergänzungen betrifft, stimme ich da voll zu. Natürliche Nahrungsergänzung aus 100 % natürlichen Quellen, frei von künstlichen Farb- und Aromastoffen, Geschmacksverstärkern und synthetischen Vitaminen kann jedoch unsere Ernährung sinnvoll ergänzen. Hier erfahren Sie warum:

  1. Heutige kommerzielle Verfahren in der Landwirtschaft hinterlassen den Boden mit einem Mangel an wichtigen Mineralien, was zwangsläufig dazu führt, dass die darauf wachsenden Nahrungsmittel den gleichen Mineralstoffmangel haben.
  2. Viele Lebensmittel legen einen weiten Wege zurück, bevor sie bei uns eintreffen und werden zusätzlich noch über längere Zeiträume gelagert. Das führt zum Abbau von Vitaminen. Ganz besonders betrifft das die wichtigen Vitamine B und C.
  3. Die Weiterverarbeitung von Lebensmitteln, das Kochen und die Konservierung führen zu Vitalstoffmangel in Lebensmitteln. Das macht es schwer eine optimale Ernährung zu gewährleisten.
  4. Viele Früchte und Gemüse sind genetisch verändert, damit der Ernteertrag höher ausfällt und sie frischer aussehen. Das hat nichts mit wertvoller Ernährung zu tun. Im Gegenteil, es führt dazu, dass der Nährwert unserer heutigen Nahrung geringer ist, als der unserer Vorfahren.
  5. Unregelmäßige Essgewohnheiten, unzureichendes Kauen der Nahrung, Essen  nebenbei und Stress tragen zu mangelhafter Verdauung bei. Das macht es unserem Körper schwer, die Nährstoffe, die er dringend benötigt aus der Nahrung zu extrahieren.
  6. Die Einnahme von Arzneimitteln nimmt immer mehr zu. Viele Medikamente vermindern die Aufnahme essentieller Nährstoffe und machen die Menschen empfänglich für Mangelzustände.
  7. Besondere Zeiten im Leben und bestimmte gesundheitliche Zustände machen die erhöhte Zufuhr bestimmter Nährstoffe nötig. Zum Beispiel: Während einer Schwangerschaft besteht ein erhöhter Bedarf an Folsäure, während Frauen in der Menopause anfällig für Calcium Mangel sind.
  8. Erhöhte Verschmutzung von Luft, Wasser und Nahrungsmitteln können dazu führen, dass unser Körper mehr Nährstoffe benötigt um zu entgiften und gefährliche Substanzen auszuscheiden. Das trifft besonders auf die Antioxidantien zu, wie die Vitamine A, C und E.
  9. Wir haben alle genetisch bedingte Schwächen. Das beinhaltet, dass wir von einigen Vitalstoffen mehr benötigen als andere, eine schnelleren Abbau an bestimmten Nährstoffen haben oder dass  genetisch bedingt die Wahrscheinlichkeit erhöht ist, an einer Krankheit zu erkranken, die durch einen Mangel an Vitaminen oder Mineralien entsteht.
  10. Es ist bei vielen Nährstoffen bewiesen, dass  sie bei bestimmten Krankheiten, wie hoher Blutdruck, Arthritis oder Krebs vorbeugend oder unterstützend bei der Heilung wirken.

Natürlich ist es wichtig, bei ernsthaften Erkrankungen immer einen Arzt aufzusuchen. Auch treten bei der Einnahme synthetischer Vitamine schon mal unerwünschte Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit Medikamenten auf.

Gerade deshalb sollten Sie auf natürliche Nahrungsergänzung zurückgreifen. Vermeiden Sie Produkte mit Süßstoffen, Farbstoffen, künstlichen Aromen, Konservierungsstoffen und Füllstoffen.


wallpaper-1019588
Ridgeline Games: Die Zukunft von Battlefield mit narrativer Tiefe gestalten
wallpaper-1019588
Ubisofts Vision für Rainbow Six Siege: Eine Zukunft ohne Ende
wallpaper-1019588
Enthüllung der Schatten: Messmer der Pfähler und seine Rolle im nächsten Kapitel von Elden Ring
wallpaper-1019588
Elden Rings kommendes DLC „Shadow of the Erdtree“ – Was wir bisher wissen