010011010110010101101110011100110110001101101000

Aus diesen beiden Zahlen besteht unser aller Leben. Ob wir einen PC besitzen, ein Smartphone, ein TV-Gerät, in Europa wohnen, in Asien oder Afrika. Sie besitzen alle diese Geräte nicht? Keine Kreditkarten, sind kein Payback Punkte Sammler, zahlen nur bar, fahren kein Auto, die Kinder sind schon weg oder gar nicht vorhanden? Sie haben keine Freunde, die Familie ist nach Timbuktu gezogen, ohne Ihnen eine Adresse oder Telefonnummer zu hinterlassen und eine Wohnung haben Sie ebenfalls nicht? Glückwunsch, Sie können hier aufhören zu lesen (stimmt ja, Sie haben ja keinen PC, sondern lesen diesen Artikel anonym in einem Chat-Café). Jetzt sind Sie eine fast virtuelle Leiche und volkswirtschaftlich wahrscheinlich eine Null, oder wirklich seeeehr spleenig. Übrigens, der Titel heißt einfach „Mensch“, nix weiter.

Hand aufs Herz, ein bisschen mehr, als dieser fiktive Erimit, stehen wir schon im Leben oder im virtuellen Raum, nicht? Selbst, wenn wir das böse Amazon meiden, Zalandoo ignorieren, unser Handy fast nie benutzen und eingeblendete Werbebanner niemals anklicken, so gibt es uns doch und das so gut, als wenn wir auf nichts verzichten würden. Doch wie sollte das möglich sein? Um diese Fakten zusammenzutragen habe ich mit Experten auf den Gebieten Google, Darknet, Datensammlung und Netzabtastung gesprochen und dies völlig ohne Tabus. Ich selbst hatte meinen ersten PC (ZX 80/81) 1980 und habe dann einfache Programmiersprachen erlernt, um kleine Programme schreiben zu können. Doch spätestens als Microsoft sein erstes Betriebssystem auf den Markt gebracht hat, war ich nur noch ein DAU (Dümmster anzunehmender User) oder knapp darüber. Doch die Menschen mit denen ich gesprochen habe, waren immer Programmierer, kennen alle Tricks, können fast jeden PC der Welt lokalisieren, wissen wie man sich verbirgt und wie man andere getarnte Personen findet. Wie geht das?

Nun, wie man unsichtbar bleibt, habe ich oben beschrieben, wobei man dann ebenfalls auf eine reguläre EC Karte und weitere Dinge des alltäglichen Lebens verzichten müsste, um wirklich zu verschwinden. Sind dann Filme wie „Der Staatsfeind No 1“, mit W. Smith in der Hauptrolle, totaler Science Fiction? Leider nicht, im Gegenteil. Die dort aufgeführten Methoden sind längst nicht mehr aktuell, sondern der Schnee von vorgestern. Gut geschriebene Algorhytmen errechnen heute alles um uns herum, sogar uns selbst, falls wir nicht im Internet sind und das geht so. Irgendjemand in Ihrer Familie oder im Freundeskreis schreibt über Sie, ob mit Klarnamen oder mit einer putzigen Abkürzung. Je länger über Sie geschrieben wird, desto konkreter werden Sie als Person, bis der Algorhythmus einen verwertbaren Datenmenschen aus Ihnen erschaffen hat. Im Idealfall ist dann Ihre Adresse bekannt oder zumindest eine Wohngegend und je nach Einschätzung aller Bewohner dieser Region, wird dann Werbung abgestimmt, Postwurfsendungen werden generiert, Kataloge verteilt oder es passiert nix, da Sie in einem sozialen Brennpunkt ohne kommerziellem Hintergrund leben. Falsch, denn Sie sind ein gefundenes Fressen für Schuldnerberatung, Kreditangebote ohne Schufa usw.

Jetzt sind Sie erschreckt? Das ist doch gar nix, denn Sie SIND ja nicht fast unsichtbar, weil Sie eben ein normales Leben führen. Daraus kann ebenso Ihr Lebensstil, Ihr wahrscheinliches Alter und natürlich ein errechneter Zeitpunkt Ihres wahrscheinlichen Ablebens festgestellt werden.  Die Datenkraken wissen ob Sie Single, Familienmensch, Stalker oder ein Kleinkrimineller sind, der vom LKW gefallene Artikel bei Ebay Kleinanzeigen vertickt. Weiß unser Staat davon und wenn, warum unternimmt er nichts dagegen? Zum Einen hinkt unser Staat mindestens Jahre hinterher und zum Anderen beschließt die Regierung immer nur Gesetzte, welche sofort wieder umgangen werden und wenn es nur ist, illegale Firmen virtuell ins Ausland zu verlegen und damit den Zugriff der Deutschen Justiz zu umgehen. Wenn sich also ein Mark Zuckerberg für Versäumnisse beim Datenschutz entschuldigt und FB anschließend verkündet, wie viel besser und sicherer jetzt alles ist, wirkt das genauso glaubwürdig wie die Aussage von Winterkorn (ehemaliger VW Vorstandvorsitzender), er habe von dem Dieselbetrug nichts gewußt. Natürlich möchte auch unser Staat gerne alles über uns wissen und je mehr wir bei allem mitmachen, desto besser ist er über uns im Bilde. Von der Steuererklärung über den Kitaplatz und der Krankenkarte, bis hin zur Altersvorsorge weiß er so viel über uns, dass Gesetze bereits entwickelt werden können, wenn absehbar ist, wann die Ausgaben für ein bestimmtes Budget (z.B. Rente) zu sehr ansteigen, um es wieter bedienen zu wollen. Deshalb werden dann Rentenniveaus abgesenkt.

Ich sehe die Zornesfalte auf Ihrer Stirn, aber die wird Ihnen noch vergehen, denn dies alles ist nur die Spitze des Eisberges, der bekanntlich ja sieben Zehntel seines Volumens unter Wasser hat. Wegen der gewaltigen Datenströme (Stichpunkt TV streamen) wird alle 18 Monate der Strombedarf im Netz verdoppelt und schon jetzt kommt die private Wirtschaft kaum noch hinterher neue Rechenzentren mit immer mehr Leistung zu erbauen, um der Nachfrage an Datenaustausch Herr zu werden. Weitere Algorhythmen errechen unseren Fernsehgeschmack, wie unsere Sendungen aussehen sollen, ab wann wir anfangen umzuschalten bzw. den Film, die Sendung usw. abschalten. So wird alles passend zugeschnitten und die freie Auswahl, von der jeder Mensch träumt, ist dann tatsächlich ein Traum, denn wir bekommen nur noch zu sehen, was wir immer wollten und nicht das, was wir vielleicht mehr benötigen, um eigene Entscheidungen zu treffen.

Ja, wir sind nicht nur nackt, wir sind tatsächlich schon lange gläsern und in wenigen Jahren werden wir unsichtbar und existieren nur noch als Konsument, zumindest virtuell. Können wir das Rad nach hinten drehen? Keine Chance, denn wir leben im digitalen Zeitalter und da existieren nur noch Nullen und Einsen, ob in der Medizin, im Leben oder bis in den Tod, der bisher noch analog funktioniert, aber seien Sie sicher, dass bereits an dem automatischen Ableben zumindest gebastelt wird, natürlich alles zum Nutzen der Menschheit und Sie haben ja alles mitgemacht! Gut, Sie wußten es nicht besser, aber entweder haben Sie nichts zu verbergen (eine gern genommene Floskel) oder Sie entrüsten sich ein bisschen, lassen das Handy 7 Stunden aus, um dann zu erkennen, dass Sie Ihren Arsch eh nicht mehr retten können. Wissen Sie was? Sie haben sogar recht, aber machen Sie es den Datensammlern nicht zu leicht. Ein bisschen können die sich ja auch mal anstrengen, außer nur aufs Knöpfchen zu drücken. Das Knöpfchen gibt es natürlich nicht. Das war nur der Versuch eine humoristische Pointe zu erschaffen, rein virtuell, versteht sich.

Ich weiß, jetzt würden Sie am liebsten abhauen und für immer aus der virtuellen Welt verschwinden. Mit dem Auto! Nein, hat zu viele verfolgbare PCs, die jeden Meter registrieren. Mit der Bahn oder dem Flugzeug! Sie haben mir nicht zugehört, denn die Tikets werden ja gedruckt, meist virtuell. Zu Fuß! Ja klar, aber wie weit kommen Sie schon mit den online bestellten Billigtretern? Spätestens irgendwo in Europa werden Sie aufgelesen und zurückgeführt, wie es so schön heißt. In Zukunft läuft sowieso alles über das Stromnetz und spätestens dann sollten Sie die Tür nur noch mit Maske aufmachen, damit sich wenigstens der Paketbote erschreckt. Auch ein Scherz, denn wer benötigt noch Boten, wenn Roboter die Arbeit 24 Stunden am Tag erledigen ohne Lohn zu verlangen. Genau aus diesem Grund muss es das Grundeinkommen geben, weil wir ja am Leben bleiben müssen, um Konsumnachfrage zu erzeugen, jedenfalls so lange, bis sich die Maschinen gegenseitig genügen. Bereits jetzt gibt es Erfolge auf dem Gebiet der KI (Künstliche Intelligenz), also Maschinen die selbstständig lernen, sich verbessern und damit klüger werden, um unsere Wünsche schneller erfüllen zu können und manche kaufen sich die Versuchsdinger und stellen Sie zu Hause hin, als Statussymbol.

Es grüßt Sie Ihr Arno von Rosen. Gelegenheitserimit, Teilzeitaktivist, gläsern, aber noch nicht durchsichtig und immer an der wahren Zukunft interessiert. Seien Sie vorsichtig, wem Sie vertrauen und machen Sie bei sich keine Ausnahme. Ich grüße natürlich ebenfalls die mitlesenden Algorhytmen, Alexa, Siri & Co.


wallpaper-1019588
Ghost of Tsushima Review
wallpaper-1019588
24 beste Ark Survival Evolved Tipps
wallpaper-1019588
Die besten Sternenhimmel-Projektoren für Zuhause
wallpaper-1019588
Wäscheklammern Test 2021: Vergleich der besten Wäscheklammern