Wenn der Dobermann tanzt

Wenn der Dobermann tanztÜber Wochen tat mir im rechten Bein etwas weh. Unterhalb der Kniekehle. Bückte ich mich, zwickte es nachher schlimmer. Ich ging zum Chiropraktiker meines Vertrauens. Er verordnete mir eine Dehn-Übung - voilà, nach vier Tagen war das Problem mehr oder minder weg. Es ging zurück auf einen verkürzten Muskel namens Gastrocnemius. Nie von ihm gehört. Er hockt hinten in der Wade, sorgt für ihre Form und hat auch sonst allerlei Aufgaben und Pflichten, die man hier nachlesen kann. Und übrigens gibt es im Tierreich ein interessantes Syndrom, das sich zeigt, wenn der Gastrocnemius ausfällt. Es heisst Dancing Dobermann Disease. Der Dobermann und andere Pinscher entwickeln unter dem Einfluss der Muskelschwäche einen seltsam schwankenden, taumelnden, tanzenden Gang. Arme Hunde!


wallpaper-1019588
Doo doo doo doo doo…
wallpaper-1019588
Zwischendurch: Der Filmlook – Warum sieht Kino aus wie Kino?
wallpaper-1019588
Chia Pudding – Reichlich Ballaststoffe für den Morgen
wallpaper-1019588
Augenkontakt halten: warum das so wichtig ist
wallpaper-1019588
Gewinnspiel: Nikolaus 2016
wallpaper-1019588
Wordless Wednesday
wallpaper-1019588
selbst.gemacht statt selbst.gekauft – Krampus und Nikolaus
wallpaper-1019588
Elbow: Kleinkunst in groß