Was ist ein Muskelkrampf und warum bekommt man ihn?


Einige Menschen haben hin und wieder, andere sehr häufig Muskelkrämpfe. Doch was verursacht diese starken Schmerzen und was kann ich dagegen tun? Dazu will ich im Folgenden näher eingehen.

Doch wie funktionieren Muskeln? Muskeln bestehen wie alle anderen „Bauteile“ unseres Körpers aus Zellen. Genauer, aus Muskelzellen. Diese Muskelzellen erhalten ihre „Anweisungen“  über Nervenbahnen mittels Elektrolyten, auch Mineralstoff-Ionen genannt, vom Gehirn. In den Zellen wird dann die chemische Energie der Elektrolyte in eine mechanische Energie transformiert. Die mechanische Energie lässt den Muskel beugen oder strecken. So bewegen wir uns.

Treten in diesem Prozess Fehler auf, weil die Muskeln die Signale nicht richtig „verstehen“ oder einfach zu viele oder falsche Reize erhalten, reagieren die Muskelzellen nicht, wie sie sollen. Was sich in einem Krampf äußert, dessen Ursache nicht kontrollierbare Muskelkontraktionen sind. In unserem Körper kommt es also bei einem Krampf zu einer Fehlkommunikation mit schmerzhaften Folgen.

Die Ursachen für solch ein Kommunikationsproblem können vielfältig sein. Hier die häufigsten:

– Wie einleitend schon erwähnt, sind Elektrolyte ein wichtiger Baustein im „Prozess Muskel“. Gibt es also einen Mangel oder Ungleichgewicht dieser Mineralstoff-Ionen, kann dies zu einem Krampf führen. Grund für einen Elektrolytmangel kann unter anderem ein fehlender Ausgleich nach einem Lauf sein. Denn während eines Trainings verliert Ihr Körper über den Schweiß sehr viel Mineralstoffe. Gleichen Sie diesen Verlust nicht durch ausreichend Flüssigkeit vor, während und nach dem Laufen aus, sind als Folge Krämpfe vorherbestimmt. Die wichtigsten Elektrolyte sind Kalium, Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, Phosphat, Chlorid und Hydrogencarbonat.

– Eine zu lange oder zu starke Laufeinheit ermüdet Ihre Muskeln stark, was zu einer Reizung der Muskelzellen führt. Erreichen Signale des Gehirns die gereizten Zellen, „reagieren diese über“. Auch hier ist ein schmerzhafter Krampf das Ergebnis.

– Gelegentlich sind aber auch Fehlstellungen oder Krankheiten sowie Nebenwirkungen von Medikamenten ursächlich für einen Krampf verantwortlich. Für diesen Fall gehen Sie bitte immer zu Ihrem behandelnden Arzt und berichten ihm von Ihren Beschwerden. Er wird Ihnen sicher das Richtige empfehlen.

– Häufiger aber sind aber auch Durchblutungsstörungen als Ursache eines Krampfes  auszumachen. Ob nun ebenfalls eine Fehlstellung oder doch eher ein zu enger Schuh, den Muskelzellen den für den Umwandlungsprozess so wichtigen Sauerstoff „abschneidet“, das muss im Einzelfall entschieden werden.

– Ein weiterer häufiger Grund ist neben dem Elektrolytmangel auch ein Flüssigkeitsdefizit. Fehlende Flüssigkeit, die so genannte Dehydrierung, stockt den Transport der für die Funktion der Muskelzellen erforderlichen Mineralstoffe. So kann es ohne weiteres sein, dass Ihr Körper zwar genug Mineralstoff hat, diese aber nicht nutzen kann, weil sie nicht an richtiger Stelle vorliegen oder nicht dorthin transportiert werden können. Beim Training also immer auf genug Flüssigkeitsaufnahme achten!

Hilfe ein Krampf! Was tun?
Was ist ein Muskelkrampf und warum bekommt man ihn?
Ein Krampf in der Wade, da wo es die meisten Menschen erwischt, ist zwar sehr schmerzhaft, aber eigentlich harmlos. Wenn er Sie ereilt, bleiben Sie zunächst stehen. Ziehen Sie Ihre Zehen  zu sich heran. Dadurch ziehen Sie den „Gegenspieler“, auch Antagonist genannt, der Wadenmuskulatur an. Dies hat zur Folge, dass sich der Wadenmuskel entspannt. Sobald der Schmerz nachlässt, gehen Sie langsam und vorsichtig weiter. Auf diese Weise werden die durch den Krampf verursachten Verbrennungsrückstände besser abtransportiert.

Sie sehen also, dass ein Krampf zwar schmerzhaft, aber auch einfach zu „behandeln“ ist. Beachten Sie die oben genannten Punkte, dann werden Sie nicht mehr allzu oft von Krämpfen geplagt. Wenn Sie dann auch noch immer trainierter und fitter werden, sollte Sie nur noch in Ausnahmefällen ein Krampf heimsuchen.


© 2017 Volker Lauterbach


wallpaper-1019588
Der ehemalige Nationalspieler und Golf Tour Pro Marcel Ohorn startet mit seinem Team durch
wallpaper-1019588
Checkliste Urlaub – 9 Tipps für die perfekte Reisevorbereitung
wallpaper-1019588
Golf ist geil! – Teil 1 der Sommeraktion
wallpaper-1019588
Leichter Rückgang der Arbeitslosenquote in der Schweiz im Juni 2016
wallpaper-1019588
Interview: Nini on Tour - Einmal um die Welt!
wallpaper-1019588
Hollersirup | Sirup aus Holunderblüten
wallpaper-1019588
Liebe deine Stadt: Feels like coming home
wallpaper-1019588
Euer beliebtester Beitrag in meinem Blog: Orientalischer Couscous-Salat mit Minze