Ressort Wir im Ausland

So gefährlich sieht es in Ihrem Badezimmerschrank aus!

Von Balticproducts
Vor einigen Tagen berichteten wir, dass dänische Behörden Schwangere vor dem Gebrauch von Kosmetika warnten. Nun legt das schwedische Fernsehen unter der Überschrift "So gefährlich sieht es in Ihrem Badezimmerschrank aus!" nach.
Es heißt weiter: In den üblichen Hygieneartikeln werden heute ca. 7.000 verschiedene Inhaltsstoffe verwendet. Es gibt aber nicht hinreichend Erkenntnisse darüber, wie diese ggf. miteinander reagieren und welche Auswirkungen dieser so entstehende Coktail auf den menschlichen Körper hat. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sind diese Hygieneartikel Auslöser von Allergien. Denn oft findet man Inhaltsstoffe, die per se bedenklich sind, so bspw. Zink-Pyrithion, ein Zinksalz, Triclosan, Tenside, die in Verbindung von Sulfaten Verwendung finden oder gar Fischmehl von giftigen Fischen, wie die Schriftstellerin Katarina Johansson in ihrem Buch "Badskumt: gifterna som gör dig ren, fräsch och snygg" nachwies. Es ist seit Anfang Mai 2011 in schwedischer Sprache erhältlich.
Dabei ist es gar nicht schwer passende Alternativen zu finden. Der finnische Spezialist für Saunakosmetik Emendo und die lettische Seifenmanufaktur Art Soapworks bieten eine Vielzahl kosmetischer Produkte, die zu 100% auf reinen Naturprodukten basieren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Kommentar schreiben