Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Jetzt stell dir vor, du bist am abnehmen und hast so Lust auf einen leckeren Schokokuchen. Was machst du? Entweder sündigst du und hast danach ein wahnsinnig schlechtes Gewissen oder du verzichtest drauf und der Schmacht macht dich verrückt. Ich finde so ein Stück Kuchen ist für´s Wochenende immer mal schön, wenn man spontan Besuch kommt oder man einfach Lust auf ne Tasse Kaffee mit Kuchen hat. Wer nun nach Bodychange lebt kennt das Problem: Nix da mit bösen Kohlenhydraten und Zucker. Höchstens am Loadday, da darf geschlemmt werden. Was machst du jetzt aber, wenn du mehrere Tage in der Woche hast, wo Kuchen einfach mit dazu gehört? Ostern, Geburtstage, Kommunion, besondere Treffen, spontane Besuche. Natürlich kannst du nein sagen. Aber viel schöner ist es doch etwas anbieten zu können. Konform. Muss ja keiner Wissen. Schmeckt man nämlich auch nicht. Kannst du nicht glauben? Dann lass dich heute von mir überraschen.

Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Diese Backmischung mit 240g kostet doch im Bodychange Shop 5,90 Euro. Ja, das klingt schon viel im ersten Moment. Aber lass uns erstmal weiterschauen, ob es sich nicht vielleicht doch lohnt. Dafür schauen wir mal gezielt auf den Inhalt, welcher, wenn man ihn einzeln kauft, dann doch höchstwahrscheinlich teurer kommt. Mandelmehl, Kakao, Kokosmehl, Inulin und Flohsamenschalen sind enthalten.

Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Zutatenliste:

  • 2 Eier
  • 50ml Kokosöl (ich habe Sonnenblumenöl genommen, da ich kein anderes da hatte)
  • 500ml Kokos- oder Mandelmilch
  • 1 Prise Salz
  • 120g Xylit
  • Bodychange Backmischung Schoko
  • 24cm Kuchenform
Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Dann geht es ans eingemachte. Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Zuerst trennst du das Eigelb vom Eiweiß. Das Eigelb schlägst du gut auf, sodass es schön fest ist. Dann mischst du Backmischung, Eigelb, Kokosöl, Kokos- oder Mandelmilch, Salz und das Xylit zusammen und dann musst du diese Masse 2-3 Minuten gut rühren. Raus kommt eine gut aussehende Masse, die wirklich einen ganz stinknormalem Schokokuchen gleicht. Ich probiere und bin positiv überrascht. Ein herber Schokogeschmack, aber angenehm durch die leichte Süße des Xylit. Anschließen gebe ich das Eiweiß vorsichtig darunter und merke, wie die Masse fluffig wird. Dann fülle ich es in meine Herzspringform um und als ich die Masse so anschauen muss ich an Mousse denken. Jetzt bekomme ich Hunger.

Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Die Masse gibst du dann in deinen Ofen und wartest 50-55 Minuten ab. Ich habe mir natürlich Gedanken gemacht, wie ich diesen schönen Kuchen denn verzieren könnte. Passend zu Ostern darf es ein bisschen Farbe sein, immerhin sieht das immer gut aus auf einem gedeckten Tisch. Puderzucker fällt bei uns ja leider weg. Aber wie ist es eigentlich mit Frosting a la Bodychange? Müsste ja eigentlich möglich sein oder? Und ja, es funktioniert. Ich habe den Test gemacht und war hin und weg. Zu dem Rezept kommst du hier.

Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Da bekommt man doch glatt Lust auf eine Portion Kuchen, gell? Der Kuchen schmeckt wirklich richtig lecker. Durch das Butterfrosting ist es noch einen ticken süßer. Man schmeckt überhaupt nicht, das hier kein normales Mehl angewendet wurde. Also mach dich ran. Ostern kann kommen! Lass es dir gut schmecken!

Schokokuchen ohne Reue – Bodychange Backmischung

Comments

comments


wallpaper-1019588
Wenn Männer sich ins Coaching trauen, dann ist das für mich immer berührend
wallpaper-1019588
Die Trendfarben der Saison Herbst/Winter 2016 laut Pantone®
wallpaper-1019588
Menstruationstassen: Die 3 wichtigsten Tipps, worauf du beim Kauf achten solltest
wallpaper-1019588
Apfelkompott im Glas
wallpaper-1019588
Weißer Sonntag
wallpaper-1019588
Literal Video: Miami Yacine – Kokaina
wallpaper-1019588
Cebeni, Valentina: Die Zitronenschwestern (Hörbuch)
wallpaper-1019588
Gutsmuehle - Hähnchenbrust-Filetstücke Sweet Chili