Richtig bewerben: Recruiter der Spielebranche geben praktische Bewerbungstipps – Interview mit Sophie Brügmann von Fluffy Fairy Games

Ein weiterer Teil unserer Blogreihe „Richtig bewerben: Recruiter der Spielebranche geben praktische Bewerbungstipps „ - und noch mehr Input, um nie mehr unsicher Vorschaubeim Verfassen einer Bewerbung in der Games Branche sein zu müssen. Sophie Brügmann, Assistentin der Geschäftsführung und zuständig für HR bei Fluffy Fairy Games, verrät uns die für sie wichtigsten Aspekte in einem Bewerbungsschreiben - und wieder einmal wird klar: Vollständigkeit und Übersichtlichkeit sind nicht selbstverständlich - und es werden von vielen Jobsuchenden noch immer abgedroschene Floskeln benutzt... Tatsächlich aber geht es um die Kunst, Organisationstalent, Kreativität, Leidenschaft und Skills auf ansprechende, übersichtliche Weise rüberzubringen - und die will gelernt sein. Games-Career.com: Wie wichtig ist heute noch das Anschreiben?

Sophie Brügmann: Für uns ist ein Anschreiben wichtig, um einen ersten Eindruck zu bekommen, ob der Bewerber wirklich motiviert ist. Oft sehen wir Standardtexte, die per Copy/Paste eingesetzt wurden, wobei lediglich der Name in der ersten Zeile geändert ist. Da sticht jede Bewerbung heraus, die etwas anders ist, kreativer, interessanter. Das Anschreiben muss keine volle Din-A4-Seite ausfüllen; ein paar aussagekräftige Sätze sind für uns optimal.

Games-Career.com: Wie muss eine Bewerbungsmappe aussehen, um positiv aufzufallen?

Sophie Brügmann: Der erste, banal klingende (aber anscheinend nicht selbstverständliche) Punkt ist: Vollständigkeit.
Eine Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf, Nachweisen, Referenzen (und bei Entwicklern einem Code-Beispiel) sind tatsächlich recht selten. Wenn wir alles direkt am Anfang bekommen, ist es für uns leichter, eine schnelle Antwort zu senden.
Übersichtlichkeit ist auch ein großes Plus. Ein optimaler Lebenslauf passt auf eine Seite, ist sauber strukturiert, nicht übertrieben gelayoutet und verzichtet auf Comic Sans.
Ich persönlich bevorzuge es, wenn ich per Du angesprochen werde und das Gesamtpaket den Eindruck vermittelt, dass der Bewerber vor Tatendrang nur so sprudelt, aber trotzdem ein wenig Organisationstalent mitbringt.

Games-Career.com: Was gehört in eine gute Bewerbung eines Game Artist?

Sophie Brügmann: Ohne Portfolio geht bei uns nichts. Wenn sich ein Artist ohne Portfolio bei uns bewirbt, dann ist da schon Schluss. Bei Artists sehe ich zudem gern eine kreative Bewerbungsmappe.

In erster Linie schauen wir, ob die Person schon Vorerfahrung im Bereich Gaming, bevorzugt Mobile Gaming, mitbringt. Viele Portfolios, die wir bekommen, zeigen aufwändige, detailreiche Fantasiewesen in 2D und 3D. Für uns ist es aber wichtig, vor allem auch simple Charaktere, mit einfachen Mitteln und einfachen Formen zu sehen. Etwas realistisch Gezeichnetes sieht natürlich wunderbar aus, gibt uns aber wenig Aufschluss über die Fähigkeiten, auf die wir Wert legen.
Neben dem Portfolio ist der sichere Umgang mit Photoshop unumgänglich. Illustrator zusätzlich ist ein Plus. Und was wirklich positiv raussticht, ist, wenn der Bewerber auch ein paar grundlegende Animationen hinbekommt.
Ein/e Idealkandidat/in kann zudem auch noch ein bisschen mit der Unity 3D Engine umgehen und seine/ihre Grafiken selbst in ein komplexes Projekt einbringen.

Games-Career.com: Welche Schlüsselqualifikationen sollte ein Community Manager besitzen, um mit seiner Bewerbung zu punkten?

Sophie Brügmann: Ein potenzieller Community Manager sollte offen auf Menschen zugehen können und sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen. Sehr gutes Englisch ist essenziell; ohne Englisch können wir kaum mit unseren Fans weltweit kommunizieren. Erfahrung im Community und/oder Social Media Bereich sind wünschenswert, aber kein absolutes Muss.
Für Fluffy Fairy Games sind das Allerwichtigste das Auftreten und die Motivation. Ausgefallene Ideen, spontane Events, die Fähigkeit sich in Spieler hineinzuversetzen und zu verstehen, was ihnen gefallen könnte - das ist, was die Position bei uns ausmacht.

Games-Career.com: Wie viel Kreativität ist bei der Bewerbung erlaubt?

Sophie Brügmann: Solange die Leserlichkeit nicht leidet und das Gesamtpaket gut strukturiert und übersichtlich ist: nur her mit kreativen Bewerbungen! Wir bekommen so viele Anfragen, da ist ein bisschen Abwechslung herzlich willkommen, um uns den Alltag zu versüßen.

Games-Career.com: Bei welchen Stellen ist euch wichtig, dass Bewerber Erfahrung mit der Games-Branche haben und bei welchen haltet ihr es für nachrangig?

Sophie Brügmann: Generell ist es bei jeder Stelle von Vorteil, wenn die Person schon erste Schritte in der Spieleindustrie vorweisen kann. Aber: die Leidenschaft und das Interesse an Spielen sollte in jedem Bereich gegeben sein.
Bei der Position Senior Unity 3d Entwickler ist es wichtig, schon umfassende Erfahrung mitzubringen. Dazu zählen wir konkret ein sehr ausgereiftes Wissen über mobile Entwicklung im Games-Bereich, sowie einen sicheren Umgang mit der Unity Engine, GIT, CI und Visual Studio (oder vergleichbaren Programmen).

Games-Career.com: Möchtet ihr in Anschreiben noch lesen, dass der Bewerber seit seiner Kindheit Computerspiele spielt oder sollte bereits dort ausschließlich auf die fachlichen Qualifikationen eingegangen werden?

Sophie Brügmann: Die spannendsten Bewerbungen sind die, die den schmalen Grat dazwischen treffen. Ich möchte aus den Zeilen lesen „Ich habe eine unglaubliche Leidenschaft für Spiele und bringe euch als Firma mit diesen Skills vorwärts". Eine persönliche Note sollte nicht fehlen.

Games-Career.com: Was möchtest du 2017 nicht mehr in einer Bewerbung lesen?

Sophie Brügmann: „Mit großem Interesse habe ich Ihre Ausschreibung auf Ihrer Webseite gelesen". Das ist wohl die meist benutzte Floskel, die kommt in jeder zweiten Bewerbung.

Games-Career.com: Was möchtest du 2017 in einer Bewerbung lesen?

Sophie Brügmann: Ich möchte Leidenschaft sehen, und dass jemand sich wirklich Mühe gegeben hat. Dass das spezifische Interesse an unserer Firma und unserem Produkt da ist. Dass jemand kreativ ist, smart und bereit, in einem jungen Unternehmen richtig durchzustarten!

Games-Career.com: Last Words?

Sophie Brügmann: Ein paar kurze Worte zu Fluffy Fairy Games. Wir sind sehr fokussiert auf unsere Community und deren Feedback. Wir machen ein Update pro Woche. Wir arbeiten schnell und können durch kleine agile Teams recht flexibel reagieren. Jeder hat von Anfang an Verantwortung. Jeder Festangestellte, jeder Werkstudent, jeder Praktikant muss richtig Power mitbringen! Wir wollen Leidenschaft und Energie.
Ich selbst fühle mich hier sehr wohl und schätze jeden Tag die neuen Herausforderungen!
Für Rückfragen bin ich gern jederzeit über meine E-Mail Adressesophie.bruegmann@fluffyfairygames.com zu erreichen.

Danke, liebe Sophie, für deine Empfehlungen und den deutlichen Fingerzeig, ganz banal auf Vollständigkeit zu achten!

Nun könnt ihr euch also losbewerben, denn Möglichkeiten gibt es zur Zeit viele - alle aktuellen Vakanzen findet Ihr auf dem Fluffy Fairy Games Firmenprofil auf Games-Career.com.

Kommentare

About the author

Richtig bewerben: Recruiter der Spielebranche geben praktische Bewerbungstipps – Interview mit Sophie Brügmann von Fluffy Fairy Games

wallpaper-1019588
Newsletter verschicken – was muss ich beachten?
wallpaper-1019588
LAG Rheinland-Pfalz : Prozesskostenhilfe und Verbraucherinsolvenzverfahren
wallpaper-1019588
Motorradunfall Hüllhorst-Oberbauerschaft
wallpaper-1019588
Stephan fragt Daniel Ruscheinsky „Löcher in den Bauch!“
wallpaper-1019588
Neutrogena Hydro Boost Reinigungslotion
wallpaper-1019588
Salat aus rohem Spargel mit Kaninchenrücken
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 26.05.2017
wallpaper-1019588
Restaurant „die ALLEE zum GENUSS“: VIP-Feier auf Wiens neuer Spielwiese