Paleo – Abnehmen durch Essen wie in der Steinzeit



Paleo – Abnehmen durch Essen wie in der Steinzeit

Hallo. Darf ich mich Ihnen vorstellen? Ich heiße Paleo und bin einer Ihrer Vorfahren aus der Altsteinzeit. Kundige Leute nennen diese Zeitspanne der Menschheitsgeschichte auch Paläolithikum.
Bei der Betrachtung des neuzeitlichen Menschen fiel mir auf, dass es sehr viele dicke Menschen gibt. Das war zu meinen Lebzeiten nicht der Fall. Aber woran liegt das?

Ihr Menschen aus dem 21. Jahrhundert n. Chr. bewegt Euch sehr wenig. Das ist nicht gut. Aber da gibt es ja Tendenzen, dies ändern zu wollen. Deshalb sind Sie ja auch auf dieser Webseite und lesen meinen Beitrag. Sehr gut! An mangelnder Bewegung kann es also nicht ausschließlich liegen.

Da bleibt eigentlich nur die Ernährung. Sie tun also mehr in Ihren Körper rein, als dieser verbraucht. Hm. Warum ändern Sie dann nicht Ihre Essgewohnheiten? Weniger essen. Fällt schwer und erfordert sehr viel Disziplin. Außerdem besteht die Gefahr einer Unterversorgung an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen wichtigen Dingen.

Dann haben Sie tolle Diäten erfunden, die Sie beispielsweise Kartoffel- oder Nudeldiät nennen. Da essen Sie den ganzen Tag nichts anderes als Kartoffeln oder Nudeln. Einen anderen Ansatz verfolgen Sie mit der Idee vom Kohlenhydrat-armen Essen und bezeichnen dies mit dem schicken neudeutschen Begriff „Low Carb“.  Endlos viele Diäten könnte ich hier noch aufführen. Viele davon haben gemeinsam, dass es einfach nicht schmeckt oder Ihnen bestimmte Lebensmittel fehlen. Das zur Gegenwart.

Zu meiner Zeit gab es keine übergewichtigen Menschen. Das erwähnte ich ja bereits. Lassen Sie mich einfach mal von meiner Ernährung berichten und entscheiden Sie selbst, ob Sie nicht vielleicht einmal einen zehn Tage dauernden Versuch damit starten möchten. Nicht ohne Stolz darf ich Ihnen die nach mir benannte Steinzeiternährung Paleo näher bringen. Paleo greift nur auf Lebensmittel zurück, die auch zu meiner Zeit zur Verfügung standen. Und das waren in erster Linie Fleisch, Fisch, Obst & Gemüse sowie Nüsse.

Wir verzichteten damals gezwungenermaßen auf Getreide und Hülsenfrüchte (die hatten wir noch nicht kultiviert) und Milchprodukte (Kühe waren noch nicht domestiziert). Aber auch Zucker und pflanzliche Fette hatten wir noch nicht entdeckt. Ganz zu schweigen von künstlichen Zusatzstoffen, die ebenfalls auf unserem Speiseplan fehlten.

Aber wir aßen nicht eintönig. Abwechslung stand auf unserem Ernährungsplan. Gemüse war die Grundlage unserer Ernährung. Und das in reichlicher Menge und Auswahl. Heute steht es in enormer Auswahl über das ganze Jahr zur Verfügung. Warum versuchen Sie nicht mal tolle Gemüse wir Mangold, Avocado und Fenchel?

Aber auch Fleisch stand ziemlich weit oben auf unserer Essensliste. Es liefert Proteine und Vitamine. Bei uns war es immer aus biologischer Herkunft. Vielleicht achten Sie beim Einkauf auch auf Qualität und weniger auf den Preis.

Eier haben wir sehr früh als Nahrungsquelle ausgemacht. Die liegen meist ja auch nur irgendwo rum und sind schnell eingesammelt. Sie halten lange satt, auch auf langen Mammutjagden, und enthalten viele wertvolle Fette und Eiweiße. Ja sogar Vitamine.

Genau wie Eier findet man auch Obst und Nüsse an vielerlei Orten. Heute ist es da noch einfacher, in diese neuartigen Supermärkte zu gehen und die vitaminhaltigen und gesunden Energie- sowie Nährstoff-Lieferanten zu besorgen. Kaufen Sie doch auch hier „bio“ ein oder gehen direkt zum Landwirt Ihres Vertrauens. Wählen Sie nicht allzu süße Obstsorten aus. Beerenfrüchte und Grapefruits enthalten nicht so viel Zucker wie Banane und Apfel.

Fische gab es damals auch schon und wir haben Sie als Lieferanten für Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren gebraucht. Kaufen Sie auch hier „nachhaltigen“ Fisch.

ich habe gesehen, dass es viele Dinge gibt, mit denen man Mahlzeiten aufpeppen kann. So gibt es eine wahnsinnige Auswahl an Tütchen und Tiegeln, in den Gewürze, Geschmacksverstärker, Farbstoffen, Aromen und wer weiß was vermischt sind. Aber warum tun Sie sich dies alles an? Werten Sie Ihre Gerichte doch einfach mit ein paar natürlichen Kräutern und Gewürzen auf, in dem Sie am besten frische oder tiefgekühlte Ware und keine fertigen Mischungen verwenden.

Trinken dürfen Sie Wasser, Säfte und ungesüßte Tees. Auf Kaffee sollten Sie verzichten. Den kannten wir damals auch noch nicht.

Testen Sie Paleo doch einfach mal aus und verzichten Sie für eine Woche auf Getreide- und Milchprodukte. Streichen Sie für diesen Zeitraum den Zucker, Pflanzenfette und logischerweise die Fertiggerichte von Ihrem Speiseplan.

Ich freue mich auf Ihre Erfahrungen mit dem Speiseplan von vor mehr als 10.000 Jahren. Wer mehr über meine Zeit erfahren will, sollte einfach diesem Link nach Wikipedia folgen.


wallpaper-1019588
Gehalt als Fachwirt ambulante medizinische Versorgung
wallpaper-1019588
Meine Top 5 Hörbücher/Hörspiele (und wann ich sie höre)
wallpaper-1019588
Die Sommerzeit effektiv für sich selbst nutzen
wallpaper-1019588
Hallo Männer, Frauen ticken anders!
wallpaper-1019588
Organisierte Kriminalität: CDU-Abgeordneter wegen Wahlfälschung zu Gefängnis verurteilt
wallpaper-1019588
(Rezension) Fire in you - J. Lynn
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Natalia Avelon
wallpaper-1019588
Einladung zur Taufe