Ressort Deutschland

Ostbayern: Radfahr-Spaß mit eingebautem Rückenwind

Von Urzeit
Mit dem Elektrofahrrad durch den Bayerischen Wald und das Bayerische Golf- und Thermenland: über 500 Elektroräder stehen in Europas größter E-Bike-Region für die Urlauber bereit.
Bischofsmais (obx - internet-zeitung) - Ein sanfter Tritt in die Pedale, und schon gleitet man wie beflügelt über die Hügel der traumhaften Naturlandschaft am "Grünen Dach Europas". E-Bikes, also Fahrräder mit Elektromotorunterstützung, machen die steigungsreiche Mittelgebirgslandschaft im Bayerischen Wald seit rund einem Jahr zu einem Radler-Paradies für jedermann. Auch im Bayerischen Golf- und Thermenland zwischen Regensburg und Passau warten hunderte der neuen E-Bikes auf Urlauber und Ausflügler. Bereits rund 150 Verleih-Stationen und mehr als 500 Elektrofahrräder stehen in Ostbayerns E-Bike-Region bereit. Ein Netzwerk, dichter als irgendwo sonst in Europa.
Mit der Frühlingssonne kommt auch wieder die Lust am Radfahren. Aktuell im Trend: Elektrofahrräder, mit denen auch weniger trainierte Ausflügler jede Steigung spielend meistern. Mit ihren mehr als 10.000 Quadratkilometern Fläche sind der Bayerische Wald und das Bayerische Golf- und Thermenland die größte E-Bike-Region Europas.
Angeboten werden die E-Bikes überall dort, wo Urlaubsgäste sind: in den Beherbergungsbetrieben, den Tourist-Informationen der Kommunen, aber auch an Tankstellen oder Supermärkten. Die Elektroräder bringen ihre Fahrer jeweils 60 bis 80 Kilometer ohne große Kraftanstrengung über jeden Berg. Und ist die Batterie einmal leer, wird einfach während der Brotzeit an einer der zahlreichen Ladestationen an der Steckdose wieder "aufgetankt".
Für etwa 15 Euro Tagesmiete ist das Radler-Vergnügen mit eingebautem Rückenwind zu haben - Diebstahl und Kaskoversicherung sowie Tourenbeschreibungen inklusive. Wie viel Unterstützung man beim Tritt in die Pedale bekommen möchte, kann individuell eingestellt werden. So können auch ungleich trainierte Paare stressfrei gemeinsam die Naturlandschaft auf dem Rad genießen.
Auch in Zukunft soll der Radfahrspaß aus der Steckdose in Ostbayern mit Unterstützung des Energieversorgers E.ON Bayern und des E-Bike Herstellers KTM weiter ausgebaut werden. In den kommenden fünf Jahren könnten bis zu 500 Verleih-Stützpunkte entstehen, rechnet Dr. Michael Braun, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ostbayern.
Mehr Informationen zum E-Biken in Ostbayern gibt es beim Tourismusverband Ostbayern am Service-Telefon unter 0941/58 53 90 oder im Internet: http://www.bayerischer-wald.de.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Kommentar schreiben