Nur Ärger mit VivaColombia

Ein Sprichwort besagt, dass man nur das bekommt, wofür man auch bezahlt – treffender könnten wir unsere Erfahrungen mit VivaColombia nicht zusammenfassen.

VivaColombia ist eine Billigfluglinie aus Kolumbien, die zu einem großen Teil auch Ryanair gehört. Spätestens da sollte man hellhörig werden und seine Erwartungen dämpfen. Leider hat es VivaColombia dann tatsächlich geschafft, die ohnehin schon niedrigen Erwartungen noch zu unterbieten.

Nur Ärger mit VivaColombia bei der Buchung eines Fluges von Panama nach Kolumbien

Warum VivaColombia?

Als Alternative zu einem Segeltrip von Panama nach Kolumbien über die San Blas Inseln wollten wir stattdessen aus diversen Gründen den Flieger nehmen. Bei unserer Recherche kristallisierten sich schnell die beiden Anbieter VivaColombia sowie AirPanama für dieses Vorhaben heraus.

Eigentlich hätten wir uns gerne für AirPanama entschieden, da wir im Vorfeld bereits viele schlechte Erfahrungsberichte über VivaColombia gelesen hatten. Für unseren Wunschzeitraum war aber einfach kein Flug mit AirPanama zu bekommen, so dass wir uns zähneknirschend für VivaColombia entscheiden mussten. Wir dachten uns, dass es so schlimm schon nicht werden kann. Tja, ein ziemlicher Trugschluss und es stellte sich heraus, dass VivaColombia in der Lage war, selbst diese negativen Erfahrungen noch zu toppen.

Die Buchung mit VivaColombia

Der Buchungsprozess verläuft grundsätzlich problemlos. Wer schon einmal bei einer Billigfluglinie gebucht hat, wird wissen, dass man normalerweise eine Menge Häkchen entfernen muss, um keine versteckten Zusatzkosten zu zahlen. So läuft es auch bei VivaColombia. Zum Abschluss dann nur noch die Kreditkartendaten eingeben und schon hatten wir eine Buchungsbestätigung. War ja eigentlich ganz einfach.

War unsere Nettigkeit unser Fehler?

Die Flüge haben wir während unserer Zeit beim Workaway in Panama gebucht. Lea, die ebenfalls auf der Farm arbeitet, wollte auch für zwei Wochen nach Kolumbien, um dort Weihnachten und Neujahr zu verbringen. Da wir ihr von unseren günstigen Flügen erzählten und sie zudem keine Kreditkarte besitzt, bat sie uns, die Flüge mit uns gemeinsam mit unserer Kreditkarte buchen zu dürfen.

Da wir der Meinung waren, dass die Kreditkarte wenn überhaupt beim Bezahlprozess ablehnt würde, willigten wir natürlich ein. Wieder mussten wir endlos viele Häkchen entfernen, bevor wir abschließend die Kreditkartendaten eintippen konnten, aber wieder funktionierte alles problemlos.

Das Unheil nimmt seinen Lauf

Einen Tag nachdem VivaColombia das Geld für unseren Flug bekommen hatte, erhielten wir plötzlich eine Mail, dass unsere Buchung storniert wurde und wir erneut buchen müssten. Mittlerweile kostete der Flug den doppelten Preis und auf unser Geld sollten wir zudem 30 Werktage warten. Grundsätzlich ein etwas merkwürdiger Weg erst das Geld zu nehmen und anschließend die Buchung zu stornieren.

Fortan kontaktierten wir VivaColombia auf den verschiedensten Kanälen, aber viel mehr als Textbausteine erhielten wir nicht als Antwort. Das höchste der Gefühle war die Auskunft, dass es angeblich Sicherheitsprobleme mit meiner Kreditkarte gab. Nach Rücksprache mit meiner Bank gab es diese Probleme aber nie!

Eine überraschende Wendung

Bereits nach einer Woche erhielten wir dann doch Geld zurück. Allerdings für den gebuchten Flug von Lea, der gar nicht storniert wurde. Übrigens war dieser Flug gute 25 € billiger als unserer.

Wieder konfrontierten wir den Support mit dieser Tatsache und hakten zudem nach, warum es denn bei unserer Buchung Sicherheitsprobleme gab, aber die andere Buchung problemlos durch ging. Daraufhin teilte man uns mit, dass es bei der ersten Buchung eben Sicherheitsprobleme gab, bei der zweiten aber nicht. Welch erhellende Antwort?!

Werden wir die 25 € je von VivaColombia erhalten?

Die fehlenden 25 € haben wir übrigens bis heute nicht bekommen. Zunächst teilte man mir mit, dass ich einen Kontoauszug einreichen muss, aus dem hervorgeht, was mir zurückerstattet wurde. Nachdem ich dieser Aufforderung nachkam, wollte man alles an die zuständige Fachabteilung weiterleiten. Dies war Anfang Dezember.

Nach mehrmaligen Nachfragen versicherte man mir, dass man mich natürlich umgehend informieren würde, sobald sich die Fachabteilung meldet, aber dies bisher leider nicht der Fall war. Erst kürzlich sollte ich dann erneut die Mail senden, in der man mir die Weiterleitung und Klärung durch die Fachabteilung zugesichert hatte. Wofür auch immer das gut sein soll…

Für uns ist das einfach nur die pure Hinhaltungstaktik und auch die zahlreichen Kommentare von anderen Geprellten auf der Facebookseite von VivaColombia lassen uns zu diesem Schluss kommen. Ob wir das Geld also jemals zurück bekommen werden?

Unsere Vermutung für die Stornierung

Unserer Meinung nach kommen eigentlich nur zwei mögliche Gründe für die Stornierung in Betracht: Entweder war der gebuchte Flug einfach zu billig, was durch den doppelten Preis wenige Tage später gestützt wird, oder die Benutzung der gleichen Kreditkarte für zwei Buchungen auf verschiedene Namen ist dafür verantwortlich.

Eine Antwort darauf werden wir wahrscheinlich nie erhalten, aber vorläufig würden uns auch einfach die fehlenden 25 € reichen, um mit dieser Geschichte ein für alle Mal abzuschließen.


 Hast du auch schon mit VivaColombia gebucht und welche Erfahrungen hast du dabei gemacht? Was war dein schlimmstes Erlebnis, das du je mit einer Airline hattest? Erzähle uns doch davon in den Kommentaren! 

wallpaper-1019588
Das devolo Home Control Starter Paket
wallpaper-1019588
Eiscreme-Tag in den USA – der amerikanische National Ice Cream Day 2016
wallpaper-1019588
Augen zu und durch
wallpaper-1019588
Whats App und das Maklerbüro Daira Bär
wallpaper-1019588
Salafistischer Hassprediger reagiert auf staatlichen Gnadenakt mit Hohn und Spott
wallpaper-1019588
#wochenende {Rezept} mit Verspätung ....
wallpaper-1019588
Noch eine Karte
wallpaper-1019588
perfekte Kombi {GrinseNizer + Mininizer} ...