Im Interview: „Gymjunky“

Fit’n Sexy: Wer steckt hinter „Gymjunky“?

Wir sind Zia Nadjib und Roberto Curto von Gymjunky und stellen seit 2015 Fitnessbekleidung her, die wir über unseren Onlineshop vertreiben. Trotz der großen Konkurrenz wachsen wir derzeit rasant: Die Designs und das Branding kommen bei den Kunden sehr gut an! Außerdem bieten wir durch eigene Logistik ein einzigartiges Kundenerlebnis. So werden bezahlte Bestellungen z.B. noch am selben Tag verschickt. Unser Kundenservice ist auf allen wichtigen Kommunikationskanälen zu erreichen und rundet unseren Service ab, der bei uns im Mittelpunkt steht.

Gymjunkjy Sportswear - Wer steckt hinter der Fitness Marke für hochwertige Sportbekleidung? In unserem Interview stehen die Inhaber Rede und Antwort.

Die „Gymjunkies“

Fit’n Sexy: Wie seit ihr auf die Idee von „Gymjunky“ gekommen?

Roberto hat durch seine Tätigkeit als Model die Modebranche kennengelernt. Durch viele Castings und Shootings konnte er ein Netzwerk zu Modelabels und den Kreativköpfen hinter den Kulissen aufbauen. Er hielt sich in dieser Zeit stets durch viel Fitness in Form – und fing an, sich mit dem Thema Sportbekleidung zu beschäftigen. Zia ist ein Unternehmertyp durch und durch. Er arbeitete zuvor im Bereich sehr erfolgreich Onlinemarketing und eCommerce- hier vor allem aber im Bereich Fashion. Vor 2 Jahren setzten wir uns zum ersten Mal zusammen und sponnen an der Idee zu Gymjunky: Schnell merkten wir, dass die Chemie zwischen uns stimmte und wir gründeten das Unternehmen. Schon kurze Zeit nach dem Launch der ersten Designs und Produkte, sowie dem Go-Live des Onlineshops hatten wir die Möglichkeit, vor dem ehemaligen Fußballer Marcell Jansen zu pitchen. Er wurde zu unserem ersten Investor und ist zudem ein wichtiger strategischer Partner für uns.

Fit’n Sexy: Ist der Name aus eurer „Sucht“ entstanden?

Wir haben viele Namen aufgeschrieben und noch viel mehr durchgestrichen. Wir haben versucht einen Namen zu finden, der

  • Sofort deutlich macht, worum es geht und
  • Den Begriff Fitnessfreak ersetzt.

Für uns war uns ist der Begriff Freak immer noch der falsche, wenn man versucht einen Menschen zu beschreiben, der öfter als 3 mal pro Woche ins Fitnessstudio geht.

Mit den Begriff GYMJUNKY können sich viele Menschen identifizieren und sich selbst gut beschreiben –  er ist in dem Kontext Sport positiv und inspirierend. Vor allem, weil es um weitaus mehr geht, als nur Kraftsport, sondern auch um alle Themen rund um einen gesunden Körper: Ernährung, guter Schlaf, allgemeines Wohlbefinden… Auch das soll Gymjunky ausstrahlen.

Fit’n Sexy: Was unterscheidet „Gymjunky“ von der Konkurrenz?

Wir haben nicht nur ein Label erschaffen, sondern eine wahre Gymjunky-Gemeinschaft etabliert, die uns sehr treu ist. Dies ist nur durch eine einzigartige Kundenbindung möglich: Wir stehen in ständigem Kontakt und Austausch mit unseren Kunden und nehmen alle Wünsche sehr ernst: Wenn es im Bereich des Möglichen ist, so setzen wir sie um. Ein Beispiel: In Deutschland gibt es ein paar sehr abgelegene Orte, die von unserem Haupt-Logistikunternehmen gar nicht bedient wurden. Als die Kunden uns diesbezüglich kontaktierten, unternahmen wir die Anstrengung, für diese Gegenden einen zweiten Auslieferer zu bekommen, der sie anfährt. So haben wir bei den Kunden sehr gepunktet!

Gymunky bei der FIBO.

Der „Gymjunky“ Messestand auf der FIBO.

Fit’n Sexy: Trainiert ihr (Inhaber) selbst? Wenn ja wie oft und mit welchen Zielen?

Natürlich ist die körperliche Fitness auch in der Freizeit ein großes Thema für uns. Die Selbstständigkeit lässt uns aktuell aber nicht so viel Zeit, wie gewünscht. Deshalb wollen wir für uns und auch unserem Team schon bald ein Fitnessstudio in unseren eigenen Räumlichkeiten bieten. Damit können wir Gymjunky und die Idee dahinter noch mehr leben.

Fit’n Sexy: Was ist das Wichtigste an Fitness/Bodybuilding für euch?

Fitness ist für uns mehr als nur das gute Aussehen und wohlgeformten und gut proportionierten Muskeln.  Durch Fitness steigt auch die Selbstwahrnehmung des eigenen Körpers. Man wird sich seines eigenen Körpers bewusster; achtet darauf, welche Nahrung man zu sich nimmt und dass der eigene Körper beispielsweise ausreichend hydriert wird.  Ein wichtiger Baustein beim Fitness ist auch die mentale Stärke,die durch den Sport gesteigert wird.  Die Motivation steigt, man fühlt sich besser und gesünder und gewinnt dadurch auch an Selbstvertrauen: Diese Selbstvertrauen, von dem jede/r in Beruf und Alltag sehr profitiert.  Fitness ist also weit mehr als nur der äußerliche Aspekt und die Muskeln: Es ist eine Balance im täglichen Leben.

Fit’n Sexy: Danke für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Hier gibt es noch weitere Infos über „Gymjunky“.

Webseite: 

www.gymjunky.com

Facebook:

https://www.facebook.com/Gymjunky.Sportswear

Instagram:

@GYMJUNKY_SPORTSWEAR


wallpaper-1019588
Games-Ausbildung mit Doppelqualifikation: School of Games startet IHK-zertifizierte Lehrgänge
wallpaper-1019588
Eisenmangel mit natürlichen Mittel beheben
wallpaper-1019588
Augenkontakt halten: warum das so wichtig ist
wallpaper-1019588
DIY Monstera-Print im Wandkarten-Look
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Cleo T.
wallpaper-1019588
Beauty Shopping in Bangkok
wallpaper-1019588
Lanzarote: Relikte eines Künstlers mit einer großen Vision
wallpaper-1019588
15 Jahre Kingdom Hearts: Illustration zum Jahrestag