»Ich muss gar nix« – außer es allen Recht machen

Wenn ich Musik der Band Großstadtgeflüster höre, fühle ich mich immer wie sechzehn. Motzig, frech und ich würde am liebsten allen Erwachsenen ins Gesicht spucken und schreien: »Ich muss gar nix!«

Passend zu dieser Stimmung gibt es einen nichtssagenden, inhaltslosen, ausschließlich sich auskotzenden Kolumnen-Beitrag.

Am Wochenende war ich auf einer wunderbaren Hochzeit. In meinen Augen sehr gut organisiert, innovativ, völlig aus der Reihe tanzend, aber gleichzeitig auf die unterschiedlichsten Arten von Menschen angepasst. Sprich, die Hochzeit war individuell mit einer Depeche Mode Acoustic Cover Band, trotzdem hat die Oma ihr Foto vom Kuchen Anschneiden bekommen.

Natürlich gibt es immer wieder Menschen, die etwas auszusetzen haben. Sei es auf dieser Hochzeit, bei jeder anderen Feier auf der Welt oder bei jeder anderen SITUATION auf der Welt.

»Das musst du doch einsehen – Nein, muss ich nicht!«

– Großstadtgeflüster in »Ich muss gar nix«

Jeder weiß es immer besser. Immer haben die Menschen etwas auszusetzen. Jeder weiß besser, was das Richtige für dich ist, außer du selbst.

Stellen wir uns diesen Menschen doch einfach mal gegenüber und machen auf pubertierende Teenager und schreien »Ich muss gar nix!«

Warum zum Geier kann man sich nicht einfach mal zurückhalten und seine besserwisserische, falschliegende Meinung für sich behalten und die Leute einfach mal machen lassen? Habt ihr keine eigenen Probleme?

»Ja« werdet ihr jetzt vielleicht denken »So sind die Menschen eben. Die wollen doch alle nur helfen!«

Ja, statt zu helfen, sollten sie vielleicht einfach Sprengstoff verschenken.

»Du sagst, wir sollten drüber reden
Bei einem Sojamilchkaffee
Ich brauche niemand, der mir Schaum schlägt
Gib mir ne Kanne TN-Tee«

– Großstadtgeflüster in »Sprengstoff«

»Jetzt bleib doch mal ernst. Die Menschen meinen es doch nur gut.«

Ja, okay, ich sehe es ja ein. Ich habe ja auch manchmal den Drang Menschen zu verbessern, oder wie ihr es nennt, ihnen zu »helfen«, aber letztendlich sollten wir sie einfach alle feiern und machen lassen, wie SIE es für richtig halten. Wir sind schließlich alle verschieden!

»Lass uns doch einfach darauf einigen
Dass wir halt nicht so einer Meinung sind
Da muss man sich doch nicht im Weg steh’n
Lass uns doch einfach aus’m Weg geh’n«

– Großstadtgeflüster in »Die Einigung«

Also, außer sie FRAGEN nach unserer Meinung. Das ist natürlich etwas anderes. Dann kann man anfangen die Sau rauszulassen und so richtig auf den Gefühlen und Nerven anderer herumtrampeln. (Auch wenn Ironie in geschriebener Form selten funktioniert, kann ich es einfach nicht sein lassen.)

»Schluss, Aus, Ende
Ich hab keinen Bock mehr
Ende Gelände«

– Großstadtgeflüster in »Ende Gelände«


wallpaper-1019588
Berlin: Internet-Unternehmer Samwers steigen ins Immobiliengeschäft ein
wallpaper-1019588
The Weekend Watch List: Robin Hood
wallpaper-1019588
BMW International Open 2016 – Aussichten für den „Moving Day“
wallpaper-1019588
Spareribs mit Ofenkartoffeln und Rosmarin
wallpaper-1019588
Gemischtes Doppel: Vansire vs. Coastal Clouds
wallpaper-1019588
Foto: Geranie in Blüte
wallpaper-1019588
Tag der Sonnencreme in den USA – der amerikanische National Sun Screen Day
wallpaper-1019588
Erkennen