Ressort Blogs

Ich lerne WordPress Teil 6 – Wie mache ich meinen Blog bekannter?

Von Fantasylife

Kennt ihr das? Nun ist der Blog oder auch die Website endlich fertig, aber der Counter zählt keine Besucher. Wo bleiben die denn nur alle?

Die Erklärung ist ganz einfach, wahrscheinlich weiß noch niemand davon, dass es deinen Blog überhaupt gibt. Vielleicht hast du zwar deiner Familie oder deinen Freunden davon erzählt, aber die schauen nicht unbedingt jeden Tag auf deiner Seite vorbei.

Was nun?

Im Folgenden werde ich beschreiben, wie ich vorgegangen bin, meinen Blog bekannter zu machen.

1. Suchmaschineneintrag
Ich finde es sehr wichtig, das man seinen Blog als erstes in Suchmaschinen einträgt um gefunden zu werden. Es gibt dafür kostenpflichtige Dienste, die man meistens eigentlich nicht braucht und es gibt natürlich auch viele kostenlose Dienste. Hier kann man z.B. die eigene Webadresse kostenlos gegen einen kleinen Backlink eintragen lassen:
Kostenloser Eintrag bei 250 Suchmaschinen Der Vorteil bei diesem Anbieter ist, dass man den Eintrag alle paar Monate wiederholen kann. Bitte denkt daran, dass es manchmal Wochen dauern kann, bis die eingetragene Seite bei den Suchmaschinen auch gelistet wird. Seid bitte geduldig und wiederholt den Eintrag maximal alle 6 Monate, da manche Suchmaschinen einen häufigeren Eintrag der selben Seite als Spamming ansehen.

2. Eintrag in Blogverzeichnisse
Einer meiner nächsten Schritte war, mal zu gucken welche speziellen Webkataloge es für Blogs gibt. Ich bin über meine Suchmaschine und auch durch Backlinks auf anderen Blogs auf einige gute Verzeichnisse aufmerksam geworden. In welche Kataloge mein Blog eingetragen ist, kannst du am Ende der Seite in der Mitte des Footers sehen. Ein Backlink ist zwar nicht immer Pflicht, aber genauso wie ich es bei den Kommentaren sehe sollten Links immer ein Geben und Nehmen sein. Wichtig ist, dass ihr euch vorher einen aussagekräftigen Titel für euren Blog (bis 60 Zeichen lang) und eine möglichst genaue Beschreibung des Inhalts überlegt, die von den Verzeichnissen verlangt wird. Bitte nehmt Abstand von Übertreibungen und bleibt realistisch. Es sollten auch keine Dinge beworben werden, die es auf der Seite nicht gibt. Euer Blog sollt zu dieser Zeit schon fertig konfiguriert sein und auch die ersten Posts enthalten, den Baustellenseiten ohne Inhalt werden in der Regel nicht aufgenommen.

3. Backlinkanbieter
Gerade am Anfang kann es hilfreich sein, die Seite bei so genannten Free-Backlinkanbietern einzutragen. Dabei geht es nur darum vom PageRank der anderen Seite zu profitieren und selbst eine bessere Wertung zu ergattern. Schaut aber erst vorher nach, welchen PageRank die Seite wirklich hat, die den Backlink anbietet. Eine kostenlose Seite dafür findest du hier.

4. Signaturen
Sehr hilfreich ist es auch, wenn man z.B. regelmäßig in Foren unterwegs ist die Blog-URL, soweit vom Betreiber erlaubt, in die Signatur einzubauen. Macht dass aber bitte nicht zu aufdringlich – bei mir steht da z.B. Blog mich als Textlink zu meinem Blog.Aber auch in E-Mails kann man Signaturen anhängen. Wenn es die Möglichkeit bei eurem Mailanbieter nicht gibt, kann ich euch die Anwendung „Wise Stamp“ empfehlen, es gibt eine kostenlose aber auch eine kostenpflichtige Version mit der ihr personalisierte Signaturen an eure E-Mails anhängen könnt. Die Anwendung ist leicht installier- und anwendbar und funktioniert für gängige Webbrowser.

5. Kommentare auf anderen Blogs
Das macht aber nur wirklich Sinn, wenn man einen etwas aussagekräftigen Kommentar zu einem Artikel auf einem anderen Blog schreibt (ich denke 200 Zeichen sollten es schon sein) und nicht nur ein „Hallo“ oder „Finde ich gut“ und seine URL hin klatscht (das sehen viele als Spam) und vor allem, wenn der andere Blog seine Kommentare auf „DoFollow“ gestellt hat, ansonsten nutzt es euch nix, wenn die angegebene URL von Suchmaschinen sowieso nicht verfolgt wird.

6. Gästebucheinträge
Klingt banal, funktioniert aber! Ich schreibe regelmäßig Einträge in Gästebüchern von befreundeten aber auch fremden Seiten. Mit Glück und etwas Neugierde kommen die Besucher dann auch auf einen Gegenbesuch vorbei und wenn es ihnen gefallen hat, kommen sie vielleicht auch wieder. Auch hier ist es wichtig nicht nur schnell was reinzukritzeln sondern den Webseitenautor möglichst persönlich anzusprechen, auf Inhalte der Seite Bezug zu nehmen, sagen was einem vielleicht besonders gut gefallen hat und wenn möglich und gewünscht vielleicht noch eine nette Grafik als Gruß zu hinterlassen. Ich erstelle meine Tags nicht nur so zum Spaß sondern verwende sie natürlich auch regelmäßig als Gästebuchbilder und mit Glück machen sie die Gästebuchbesitzer aber auch andere -leser so neugierig, dass sie mal bei mir reinschauen. Okay, als Hobby-Artist hab ich es da vielleicht etwas leichter, aber es gibt auch viele Seiten, die Gästebuchbilder kostenlos zum Verlinken anbieten, achtet aber bitte immer auf das Copyright, welche ohne solltet ihr besser nicht verwenden. Als kleiner Tipp: Ich bietet auch immer wieder mal Tags von mir als Freebie-Download an, diese dürfen dann von euch auch dafür verwendet werden, je nachdem wie ich es dazugeschrieben habe.

7. Feedburner einrichten
Eine weitere einfache Möglichkeit Besucher vor allem zum Wiederkehren zu bewegen ist seine Posts mittels Feed auszugeben, dieser kann dann vom Besucher abonniert werden und so bleibt er immer auf dem Laufenden, was es bei dir Neues gibt. Ich verwende feedburner.com, meinen Feed kannst du dir hier als Beispiel ansehen und evtl. auch abonnieren. Ich lerne WordPress Teil 6 – Wie mache ich meinen Blog bekannter?

8. Eine Artikelserie schreiben
Um Besucher zur häufigeren Rückkehr zu bewegen ist es sinnvoll eine Artikelserie zu schreiben, etwa wie diese hier Ich lerne WordPress Teil 6 – Wie mache ich meinen Blog bekannter?. Wenn deine Besucher sich für das Serienthema interessieren werden sie sicher schon immer neugierig auf die Erscheinung des nächsten Artikels warten und so in der Regel auch Zurückkommen.

Mit Sicherheit gibt es noch viel mehr kostenlose und auch kostenpflichtige Möglichkeiten Besucher auf den eigenen Blog zu lotsen, aber das sind die Punkte die ich bis jetzt bevorzuge und die bisher auch ganz gut funktionieren.
Wer mag kann ja im Kommentar noch seine Geheimwaffe verraten, ich bin schon ganz gespannt darauf.

Wie immer hoffe ich, ich konnte euch mit diesem Artikel weiterhelfen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Kommentar schreiben