Ressort Gesellschaft

Fuchtel in Griechenland

Von Humanicum

Laut einem Bericht des Spiegels hat ein als arrogant zu bewertendes statement des  Staatssekretärs Hans-Joachim Fuchtel in Thessaloniki zu Ausschreitungen geführt. Der deutsche Konsul wurde tätlich angegriffen. Fuchtel selbst spricht beschwichtigend von einem Missverständnis. Merkels Gesandter war offensichtlich genausowenig beliebt wie ihr sie persönlich. Auch massiver Polizeischutz konnte es nicht verhindern, dass Dutzende Demonstranten am Donnerstag eine deutsch-griechische Konferenz in Thessaloniki gestürmt und den deutschen Generalkonsul Wolfgang Hoelscher-Obermaier bedrängt haben.

Der laute Protest richtete sich gegen die Sparpolitik und geplante Einschnitte im Öffentlichen Dienst, die nach Ansicht der Demonstranten auf Druck von Deutschland umgesetzt werden. Deutschlands Regierung wird als faschistische Ausbeuter und Henker des griechischen Volkes beschimpft. Fuchtels Aussage hat diese negative Sichtweise verstärkt. Er sagte, für eine “Arbeit, die in deutschen Kommunen tausend Beschäftigte erledigen, braucht man 3000 Griechen”.

Recht und Unrecht in Griechenland

Die Griechen als uneinsichtige radikale Faulpelze und unverschämte Kreditkonsumenten zu bezeichnen, wie es die deutschen Medien direkt in ihren Zeilen und die deutschen Politiker indirekt zwischen ihren Zeilen propagieren verfälscht bewusst in unverantwortlicher Weise die Situation. Längst sind durch die radikalen und unmenschlich anmutenden Kürzungen der letzten Zeit die Grenzen des Erträglichen überschritten worden. Die Griechen fühlen sich ganz zu Recht ausgenutzt und diffamiert. Der normale Bürger muss – wie in Spanien, Portugal und Italien auch. Die Zeche der Krisenverursacher bezahlen. Banken, private Finanzjongleure, Grosskonzerne, Bördenmakler und Finanzdienstleister (inkl. Investoren) profitieren von der sozial – ökonomischen Härte. Das erkennen die Menschen und sie sind auch nicht mehr bereit diese Ungerechtigkeit weiter hin zu nehmen. Sie protestieren und benennen die wahren Schuldigen, teilweise mit markanten Formulierungen und drastischen Bildnissen. Merkel in einer SS Uniform; Merkel die Neofaschistin Europas.

Über Leichen gehen, um zu besitzen und zu herrschen. Ist das ein  Merkmal des Faschismus? Wenn ja, leben wir in einer feudalistsich faschistsich geprägten Wirtschafts- und Finanzoligarchie!

Die Selbstmordrate ist in Griechenland extrem gestiegen, seit Merkels aufgezwungener radikalen Rosskur. Verzweiflung, Depression machen sich breit. Die Menschen werden faktisch von dieser Politik in den Tot getrieben; sie werden entwürdigt, entmenschlicht und entseelt. Die Staatsmacht prügelt auf die Demonstranten ein. Wie weit ist das von den Strukturen des klassischen Faschismus entfernt? Sind diese Worte zu hart? Nicht zutreffend? Über Leichen zu gehen, aus Profit- und Machtgründen – das ist meiner Meinung nach ein Merkmal des Faschismus. Ob dies nun direkt oder indirekt versteckt geschieht, ist dabei nur Makulatur und für eine Bewertung nicht von Belang. Der völlig entmoralisierte, enthemmte und deregulierte demokratiefeindliche Hyperkapitalismus weist faschistisches Gedankengut als auch Strukturen auf. Das ist Fakt! Wer dies so benennt wird als Kommunist beschimpft.

Was man sich gerne wünschen mag: Humane Partizipationsdemokratie mit sozial-ökologischer Marktwirtschaft.

Nein, wir, die Menschen, die aufgeklärter und informierter sind, als es unsere gegenwärtige sogenannte politische Elite sich wünschen mag; wir wollen eine Demokratie konforme Wirtschaft, wir wollen Transparenz, Partizipation und eine ehrliche politische Kultur, die den Menschen, und nicht den Profit in den Mittelpunkt stellt. Das hat nichts mit Kommunismus oder Demokratur zu tun. Wir fordern eine sozial-ökologische Bedarfswirtschaft ohne unproduktive und nicht wertschaffende Finanzwirtschaft. Wir fordern eine liquid Demokracy und open Governance. Politische und fachliche Spartenkompetenz muss bewertet und gewürtigt werden, d.h. erfolgreiche politische Arbeit entscheidet, und nicht etwa Geld, Einfluss und machtpolitische Seilschaften und Beziehungen.

Die Deutsche Welle propagiert schön weiter:

Aber blinde Wut ist dennoch zielgerichtet

Und ausgerechnet das ZDF spricht in der causa Hellas von Bürgertäuschung durch unsere Politik.  Ja, richtig, sage ich da nur. Aber ihr, vom Lerchenberg, seid willige Gehilfen!

Asche auf das Haupt. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, oder wie soll man diesen Beitrag der ARD zum Thema Euro(pa) verstehen?

Eine kritische Analyse der Finanzkrise:

Bitte anschauen und mit anderen Erklärungen vergleichen. Die Wahrheit liegt in den gemäßigten Zonen…

 

Aufruf zur Gegenwehr und zur konstruktiven Gestaltung einer lebenswürdigen Welt

Humanicum ruft nicht zu gewaltsamer Gegenwehr auf – noch nicht. Wir Bürger sollten aber aktiver werden, zumindest die aufgeklärten – nicht Bild “Zeitungs” lesende oder CDU wählende Zombieköpfe.  Organisiert euch, schliesst euch zusammen und kämpft für ein freies Internet und für die Bürgerrechte, die uns gerade aus der Tasche gezogen werden. Tretet in die Parteien ein und beteiligt euch politisch. Wählt! Demonstriert! Gebt Petitionen aus – in Massen und mit massisch vielen Unterschriften, schreibt, gründet Bürgerinitiativen und stürmt die Abgeordnetenbüros! (mit Texten, ohne Gewehr!). Verbreitet die Wahrheit udn lasst euch nicht einschüchtern. Fordert die Demokratie zurück. Fordert eine menschliche und ökologische Bedarfswirtschaft, ohne Sklaventum, mit menschenwürdigen Löhnen und intakter Umelt. Lebt! Und zeigt euch!

Ich bin stolz ein Deutscher zu sein…

Ich bin stolz ein Deutscher zu sein, weil wir in der Kunst, Literatur, der Philosophie, in der Musik, der Technologie und in den Naturwissenschaften den Menschen der Welt soviel gegeben haben. Weil wir leidenschaftlich politisierten. Nicht stolz bin ich auf die dunkeln Kapitel, dem Nationalsozialismus, der DDR SED Diktatur. Nicht stolz bin ich auf die Neonazis, die neoliberalen Ausbeuter und feudalistischen Unterdrücker in unserer Politik und Wirtschaft. Stolz bin ich auf den Widerstand und den Konstruktueren einer lebenswerten Welt. Lasst mich bitte auch auf euch stolz sein.

René Brandstädter, alias gedankensindfreier, alias humanicum

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Kommentar schreiben