Familien-Tweets der Woche (93)

Wie jeden Freitag, die besten Familien-Tweets der Woche. Auch diesmal ist der Auswahlprozess gekennzeichnet durch Intransparenz, Subjektivität und Inkompetenz. Viel Spaß!

Filmnacherzählung vom Kind. Ich wollte ohnehin nichts sagen in den nächsten eineinhalb Tagen.

— schnips (@Heikeschmidt) 22. März 2016

Es ist soweit, das Kind verwendet die ersten Schimpfwörter: Riesenkarotte und Pickelgurke.

— Snirkelsnecke (@1002ndNight) 18. März 2016

"Mama, was riecht da so?"
"Gras."
"Warum hat die so wenig an?"
"Das is ne Prostituierte.“

Merke: Nächstes Mal kein Hotel in Bahnhofsnähe.

— Frau NPunkt (@Frau_NPunkt) 18. März 2016

Die 4-Jährige beschwert sich, ihr seien Tulpenblätter auf den Kopf gefallen. Vielleicht lege ich ihr mal eine Erbse unter die Matratze.

— Schrumberger (@schrumberger) 19. März 2016

Beim Monopoly müssen die Kinder zunächst die Augen der beiden Würfel korrekt zusammenzählen.

Und die Sonne wandert am Horizont.

— TweetledeeTweetledoo (@CMBSwitzerland) 20. März 2016

"Je größer sie wird,desto besser könnt ihr zusammen spielen"
Kind (6): ja, wenn sie die Teile nicht mehr frisst, können wir auch mal puzzeln

— Mama 2.0 (@hexhexvivi) 22. März 2016

"Was ist die größte Zahl, Papa?"
"Gibts nicht, man kann ja immer eins dazuzählen."
"Nein, irgendwann stirbt man."

*Mund auf*

*Mund zu*

— Child of Life (@wousel) 20. März 2016

"Papa, liebst du mich?"

"Huch! Wie hast du nach Hause gefunden?"

— Buettscher (@Buettscher) 21. März 2016

"Papa, dürfen wir KIKA gucken?"
"Nein."
"Oh, da haben wir wohl den Falschen gefragt."

— Bernd Neufelich (@Neufelich) 24. März 2016

„Boah Mama, ich schlafe noch. Kannst du nicht saugen, wenn ich wach bin?"

„Ich warte doch jetzt nicht bis die Ferien vorbei sind."

— Merle (@Frau_Merle) 22. März 2016

Der Kindergeburtstag heute hat mich gelehrt: Auch als Erwachsene schaffe ich es nicht, den Strohhalm unfallfrei in die Caprisonne zu stecken

— Marlene K. aus R. (@et_halve_hahn) 22. März 2016

Die 5 jährige Tochter der Nachbarin stampft die Treppen hoch und ruft:"Alle sind doof." und ich will jetzt bloß noch mit ihr abhängen.

— Maximal Jan (@Janwaldsied) 22. März 2016

"Ein Bier bitte."

"Sie sind in einem Eltern-Kind-Café!"

"Oh, dann bitte noch einen Kurzen dazu."

— SuperPapas (@superpapasein) 20. März 2016

"Hurra, Spinat!!"

Manchmal versteht man ja die eigenen Kinder nicht.

— doppelleben (@hochfrequent) 20. März 2016

"Mama, nimm's mir nicht übel, aber auf dem Bild siehst du aus wie Oma." "Du musst jetzt ganz tapfer sein: Bald wirst du auch so aussehen."

— Captain Cat (@wittschicat) 19. März 2016

Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik lautet:
Räume nicht vorher auf, wenn Kinder zu Besuch kommen.

— Abfuhrmittel (@abfuhrmittel_) 20. März 2016

"Die schnüffeln an ihren Hintern, also lieben sie sich"

Mit Junior im Zoo heißt über das Leben lernen.

— Chα✪∫Köρfchen (@KoepfchenChaos) 20. März 2016

Kind singt, statt Mittagsschlaf zu machen.
Ich: "Mach mal jetzt bitte den Mund zu!"
Kind summt, statt Mittagsschlaf zu machen.

— AS (@wiase) 20. März 2016

Sonntag, 6.55
"Mama! Hast du den Wecker gestellt?"
"Grmpfl?!"
"Du musst mich fahren!"
"Grmpf."
"Bin dann ne Woche weg."
"Bin gleich fertig!"

— Teresa van de Kowski (@KleineHyaene) 20. März 2016

Sonntag, 6.39… Weshalb genau wollte man eigentlich Kinder!?

— FrauVanSass (@FrauVanSass) 20. März 2016

Ich hab dem Hund heute Kekse gebacken.
Während ich den Kindern die Dosensuppe aufwärmte.

— Mrs M (@Pearl__Ham) 19. März 2016

Kauft kein Spielzeug, liebe Eltern! Kauft euch selber schöne Dinge, die in großen Kartons geliefert werden. #profitipp

— Mama Mia (@Mama_Mia_Sommer) 18. März 2016

Im Halbstundentakt werde ich aufgeweckt und die Kinder stellen mir dämliche Fragen. Bin ich Jeopardy?

— Raubtier den Atem (@freikampf) 20. März 2016

“Hallo?
.
.
.
.
.
Tschüss!“

Der nun Vierjährige nimmt Geburtstagsgrüße am Telefon entgegen wie ein Mann.

— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) 19. März 2016

Ob Kinder am Wochenende länger schlafen, wenn man die Fenster im Kinderzimmer zumauert?

— Twutti (@MamasTagebuch) 19. März 2016

Die Kinder verschmähen meine selbst gekochte, vegane Kürbis-Haselnusssuppe mit Vanillenote.
Ist denen wohl nicht exquisit genug.

— Paula Peters (@bonanzafahrrad) 21. März 2016

Mit den Worten:
"AUS DER BAHN, ICH MUSS MICH ERGEBEN!!!"
kotzte der Große so eben in den Flur… Ziel knapp verfehlt!

*aufwischgeräusch*

— ThisGuyCalledDad (@guycalleddad) 20. März 2016

"Oh, ein Zebra."

"Das würdest du gerne essen, nä Papa?"

"Ich wollt's dir nur zeigen."

"PAPAA? Nicht lügen."

Zoobesuche, Sie kennen das.

— Papa v36.2™ (@aonzds) 20. März 2016

Auf dem Elternabend ruhig mal fragen wieviel Eierlikör die anderen Eltern den Kindern denn so geben.

— Team Hose aus (@MaGeLaNe72) 21. März 2016

Der Große zur Kleinen: "Iss nicht so viel Schokolade!"
Sie:"Die schmeckt aber lecker."
Er: "Ja, aber dann schaust du bald aus wie die Mama."

— Mariki (@buecherwurmloch) 22. März 2016

Nur eine Flasche Apfelschorle gekauft, in der Annahme, die drei Jungs könnten sich die gerecht teilen – wie so 'ne Anfängermutter!

— Mutter_im_Einsatz (@FlavorZQueen) 23. März 2016

Natürlich mache ich ständig Fehler.
Ich bin Mutter, höre nie zu und sage immer wieder zerstreut "Ja ja".
Die Kinder leben sehr luxuriös.

— Teresa van de Kowski (@KleineHyaene) 23. März 2016

"Papa? Warum habe ich einen Penis?"

"Damit Du weißt, wo bei Dir vorne ist"

So.
Den Rest lernt er auf dem Schulhof.

— Der__Papa (@der__Papa) 23. März 2016

Osterhase war heute im Kindergarten

Das Kind so- "Papa, ich wollte ihn boxen, damit er auch was für dich abgibt. Aber ich durfte nicht"

— Master of Müdigkeit (@Gewisslich) 23. März 2016

Wir müssen noch ein gemeinsames Verständnis von 'richtig lange ausschlafen' erarbeiten, aber sonst verstehen mein Sohn und ich uns ganz gut.

— Fritz Brause (@herrbrause) 20. März 2016

Tochter heute mit sehr klugem Satz: "Hilf mir mal bitte kurz, indem du mich in Ruhe lässt."

— Kirsten Fuchs (@Welt_und_Kind) 18. März 2016

Ich habe dem Zweijährigen gerade das erste Mal keine Windel angezogen.

Jedenfalls ist die Couch jetzt sein Revier.

— Lilli Marlene (@Marlenehelene79) 21. März 2016

"Mama! Warum isst du auf der Couch?"

Es ist 21 Uhr, ich bin 38, sie ist fünf! Also bitte!

"Entschuldigung. Kommt nicht wieder vor."

— Ti Na (@werdenundsein) 20. März 2016

Rechenaufgabe Osternester für mehrere Kinder befüllen.

Nicht auszudenken, wenn einer am Ende ein Schoko-Ei mehr als die anderen hat.

— Ahnungslose (@kleinleise) 24. März 2016

"Mama, im Kindergarten haben wir nur Menschenfleisch. Kein Tierfleisch."

Hoffentlich ist es zumindest bio.

— Helena (@SchlimmeHelena) 19. März 2016

Kinderzimmer aufgeräumt – Fußboden gefunden!

— Honig Suess (@honigsuess) 24. März 2016

Heute is bei uns Übernachtungsparty mit ner Horde 7j. Mädels.
Für Unwissende: Das is sowas wie die Zombieapokalypse.
Nur in gefährlich.

— Herr-Hirn-Himmel (@Viel_Davon) 24. März 2016

Kind1 kämpft für die Gleichberechtigung von Geschirr und Besteck und fordert Suppe fortan mit einer Gabel vom flachen Teller zu essen.

— DieRaberin (@DieRaberin) 25. März 2016

Ostern, oder wie das Kind es nennt: "Warum bekommt Torben aus der 1b einen Lego Todesstern und ich nur ne CD?"

— Hübscherei (@Huebscherei) 24. März 2016

Habe gerade das Amazon-Windelabo mit der Begründung "ich möchte einen anderen Geschmack" storniert.

— Anja (@BeiAnja) 24. März 2016

Kind spielt Lego. "Guck, Mama. Mein Mensch hat sich ein veganes Tofuwürstchen gemacht."

Die Spiele der Kinder sind auch anders heutzutage.

— Glory Illmore (@_machtworte) 15. März 2016

Wenn meine Eltern Computerprobleme haben:

1. 'Ich war das nicht.'
2. 'DAS WAR SCHON SO!'
3. 'Der macht das von alleine.'
4. 1.
5. 2.
6. 3.

— Brad Vormkopf (@abe_781) 20. März 2016

"Du bist nicht der Bestümber hier! Ich bin der Bestümber!"
Die Tochter hat noch nicht die beste Aussprache, aber diese natürliche Autorität.

— Mami Huntzefuntz (@krispels) 24. März 2016

"Mama! Ich kann Zuckerwatte pupsen!"

Liebe Mediziner, Sie müssen zugeben, das klingt deutlich besser als Diarrhoe.

— Jenna (@Dunk3lh3rz) 21. März 2016

Der Mann hat im Aldi den Einkaufswagen samt Kleinkind gedankenverloren kurz vor dem Brotautomat geparkt und, na ja, BREZELN FÜR ALLE!

— uisge beatha (@Los_Sindos) 24. März 2016

Die Kinder prügeln sich "aus Spaß" durch den Garten.Finde im Erziehungsratgeber nichts dazu. Aber ich habe mal eine Tierdoku darüber gesehen

— Tomster (@namenlos4) 23. März 2016

Mädchen im Kindergarten "Ich will endlich 100 sein, dann bin ich tot."
Das liebe ich an meiner Arbeit…. diese unschuldige Lebensfreude!

— Man fasst es nicht! (@Goganzeli) 23. März 2016

Elternwerden dauert 3 Jahre. Im 1. Jahr lernt man auf Schlaf zu verzichten. Im 2. auf Freizeit und im 3. auf Kontrolle. Dann kann man alles.

— Heikeland (@Heike_land) 23. März 2016

Das Lauteste, was ich jemals gehört habe, war ein flüsterndes Kleinkind.

— Eulenkuckuck (@Eulenkuckuck) 21. März 2016

In der Abstellkammer heimlich und in Ruhe ein Nutellabrot essen, ohne abgeben zu müssen. Mein persönlicher Panikraum.

— Mirameter (@Mirameter_) 25. März 2016

Km 14: Sohn möchte Conny hören.

Km 18: Papa wirft die CD aus dem Fenster und bepöbelt Conny in einer Mischung aus Dänisch und Hessisch.

— Kleckerwingeln (@Kleckerwingeln) 25. März 2016

Ab 2 Kindern lautet die korrekte Bezeichnung für das "stille Örtchen" ja "Ort der Versammlung".

— Frollein_van_B (@Frollein_van_B) 25. März 2016

"Wie verläuft die Schwangerschaft aus Sicht des werdenden Vaters?"

"So in etwa:"

( ○ )( ○ )

( o ) ( o )

( o ) ( o )

— pRiNz lUcKy kEleVra (@Schnarchomat) 20. März 2016

"Guck mal Schatz, eine Wimper…da darfst Du Dir etwas wünschen"

"Cool…dann wünsch ich mir eine Pizza!"

Kein Vaterschaftstest notwendig

— WiViElMa (@WiViElMa) 23. März 2016

"Oma? Was gibt's zu essen?"
"Falscher Hase und Möhren."
"Könn' wir nicht auch falsche Möhren nehmen?"
"Na gut. Du kriegst Karotten."
"Jaaa!"

— Rosemarie Wichmann (@RoseWichmann) 25. März 2016

Entweder regelmäßig den Tisch ölen oder ab und zu mit den Kindern Pfannkuchen essen.#Möbelpflege

— Felix Rabe (@fr4be) 25. März 2016

Mit 2 Katzen und einem Baby ist die Hauptaufgabe zu Hause die Vor- und Nachbereitung der Verdauung aller Familienmitglieder.

— Fledermama (@Fledermama) 24. März 2016

Wenn man es in seiner Jugend geschafft hat, zu Peter Schillings 'Major Tom' zu tanzen, sind Kinderlieder auch keine Herausforderung mehr.

— Bleifux (@Bleifux) 20. März 2016

„Es gibt Menschen, die um diese Zeit noch schlafen.“
„Ach Mama, erzähl doch nicht immer so einen Quatsch!“

— quadratmeter (@meterhochzwei) 20. März 2016

"Wenn wir kein Brot mehr haben, dann lauf doch zum Bäcker und hol uns Muffins, Mama!"

Die Tochter war im letzten Leben Marie Antoinette.

— Julia Singlesias (@JuliaSinglesias) 24. März 2016

Der Tag nach Spinat .
Oder : Das Windelmassaker.

— SärahBanäna (@MamaniBloggt) 25. März 2016


wallpaper-1019588
Geheimnis der Heldenreise
wallpaper-1019588
Vorlage an den EuGH in der Rechtssache Stanleybet Malta (C-141/16)
wallpaper-1019588
Mariazeller Land positioniert sich als Berg- und Wassersportregion
wallpaper-1019588
MS Amadea frisch renoviert!
wallpaper-1019588
Offene Montagsfrage
wallpaper-1019588
Osteressen: Die perfekten Zutaten für Pasqua all’ italiana
wallpaper-1019588
Foto: Weißdorn in Blüte
wallpaper-1019588
Internationaler Whisky Tag – International Whisk(e)y Day