Die Frage aller Fragen: Wie stark strahlt Ihr Smartphone oder Handy? Ist das gefährlich!? Si or No?

Die Frage aller Fragen: Wie stark strahlt Ihr Smartphone oder Handy? Ist das gefährlich!? Si or No?

Auch Sonnen-Strahlen können sehr gefährlich sein!

Ich habe es schon selbst erlebt bei der Arbeit, Zuhause, im Krankenhaus und anderswo: Irgendwas war gestört! Mein Köpfchen selbst (später Kopfschmerzen), Schlafstörungen oder alles nur Einbildung? Warum besteht absolutes Handyverbot beim Fliegen über den Wolken?
Elektromsmog erhöht den Stoffwechsel im Gehirn und stört dessen Funktion. Jeder reagiert anders. Stress, Müdigkeit, Konzentration etc. Studien zu Depressionen, Tinitus oder sogar Tumoren finden äusserst sperrlich statt. Jedoch füllt bereits ein Gerät einen Raum komplett mit Strahlung. Dazu fast alle 500 Meter diese Sendemasten. Meinen Experten ...

Die Frage aller Fragen: Wie stark strahlt Ihr Smartphone oder Handy? Ist das gefährlich!? Si or No?

Einschalten oder nicht?


Machen Smartphones krank? Und auch noch dumm? Diese Frage beschäftigt die Öffentlichkeit seit Jahren. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) präsentierte nun eine Liste mit Mobilgeräten und Messwerten. Eine Antwort gibt sie noch immer nicht, wohl aber einen angeblich wertvollen Leitfaden für den nächsten Handy-Kauf. Immer daran denken: Auch hier sind Lobbyisten am Werk!

Jetzt der Original Text laut Behörde:

Die gute Nachricht vorweg, aktuelle Smartphone-Modelle strahlen heutzutage weniger stark als ihre Vorläufer vor einigen Jahren. Allerdings gibt es Ausreißer, sowohl nach oben als nach unten. Sie strahlen also doch? Das ist wie bei den Atommeilern: Man riecht nichts, man hört nichts, man sieht nichts ...
Wer sich über die Strahlenbelastung durch sein Smartphone oder Tablet Gedanken macht, kann sich beim Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) genauer informieren. Die Behörde hat eine Internetseite eingerichtet, auf der sich die Werte von mehr als 2500 Geräten abrufen lassen, darunter aktuelle Spitzen-Smartphones wie Samsung Galaxy S6 und Apple iPhone 6s. Auch die gezielte Suche nach Modellen mit geringer Strahlenbelastung ist möglich.

Hochfrequente elektromagnetische Felder?

Das BfS stellt in seiner Tabelle die sogenannten spezifischen Absorptionsraten (SAR) dar. Dieser in Watt pro Kilogramm (W/kg) gemessene Wert beschreibt, wie viel Energie der vom Gerät ausgehenden hochfrequenten elektromagnetischen Felder der Körper aufnimmt.
Wird zum Beispiel das Handy beim Telefonieren ans Ohr gehalten, wird ein Teil dieser Energie vom Kopf absorbiert. Wer sein Smartphone am Körper trägt, nimmt einen Teil der Strahlung im entsprechenden Körperteil auf. Na sieh mal einer an!

Auf niedrige SAR-Werte achten?

Der von der Internationalen Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) empfohlene SAR-Höchstwert liegt bei 2 W/kg. Alle in der Liste aufgenommenen Geräte erfüllen diese Vorgabe. Als "strahlungsarm" gelten allerdings nur Mobilgeräte mit einem SAR-Wert von maximal 0,6 W/kg. Die in der Liste angegebenen Daten hat das BfS nicht selbst gemessen, sondern bei den Herstellern abgefragt. Diese müssen den Angaben zufolge die Werte nach genau festgelegten, standardisierten Verfahren ermitteln. Verbraucher sollten beim Smartphone-Kauf auf einen möglichst niedrigen SAR-Wert achten. Fürchterlicher technischer Kauderwelsch. Hier wird der normale Mensch mal wieder absichtlich im Unklaren gelassen - oder? Selbst Wikipedia hat darauf keine genaue Antwort.Was sind nun SAR-Werte? 

Wärme, die unterschätzte Gefahr?

Laut BfS ist der SAR-Grenzwert von zwei W/kg so gewählt, dass auch längerfristig angeblich keine der bislang bekannten gesundheitsschädlichen Risiken durch hochfrequente elektromagnetische Felder auftreten. Die Strahlung hat verschiedene Wirkungen – der Behörde zufolge ist für Menschen in erster Linie die Wärmewirkung ausschlaggebend. Eine lang anhaltende Wärmeeinwirkung könne gesundheitliche Auswirkungen haben. Besonders wärmeempfindlich seien die Augen, das Gehirn und bei Männern die Hoden. Also Männer - wech mit dem Handy! Sonst ade mit der Morgenlatte ...
Quelle t-online.de
Man stelle sich vor, ein Forscher kann definitiv nachweisen,daß die Dinger Krebs erzeugen. Diese Meldung würde niemals an die Öffentlichkeit kommen. Entweder er würde erschlagen, oder dermassen mit Geld überschüttet, dass er für immer schweigt. Dieser Markt ist so gigantisch geworden, da kommts auf ein paar tausend Tote nicht an. Viel Spass weiterhin beim Simsen und telefonieren ...Bilder pixabay

Und dazu kommt auch noch:

 

Na Bravo: Abhören, lauschen und mithören jetzt auch in Deutschland rund um die Uhr!


PS: Ich selbst benutze aus reinem Eigenschutz - auch vor Zeit- und Geldrauberei - ein Uralt-Prepaid-Handy der älteren Generation. Hält als "Anrufbeantworter her. Funktioniert und macht fast glücklich ... 

wallpaper-1019588
Was mir an Rerik gefällt
wallpaper-1019588
Eiscreme-Tag in den USA – der amerikanische National Ice Cream Day 2016
wallpaper-1019588
Baby Basics: Checkliste für die Erstausstattung
wallpaper-1019588
München trauert
wallpaper-1019588
Final Fantasy VII Remake & Kingdom Hearts III kommen in den nächsten 3 Jahren
wallpaper-1019588
[Video] iPhone 8 Dummy zeigt wie das kommende Smartphone aussehen könnte
wallpaper-1019588
Rezension - Ich wollte nur, dass du noch weißt
wallpaper-1019588
Blaubeer-Vanille-Tarte mit Streuseln