Ressort Healthy Living

Die Edelkastanie

Von Fred

Die Edelkastanie

Die Edelkastanie


Die Edelkastanie scheint schon im 5. Jhd.v.Chr. von Kleinasien über Griechenland nach Italien gelangt zu sein. Die Römer brachten den Baum dann später über die Alpen. In China waren Esskastanien schon seit jeher ein wichtiges Lebens- und Heilmittel. Auch Hildegard von Bingen erkannte die Kastanie als sehr wertvoll und beschrieb sie als: „…hunderprozentig gesund von der Wurzel bis in die Spitzen….“

Edelkastanien enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, wie Gerbstoffe oder Bioflavonoide zur Beseitigung von Stress und zur Reparatur von Gefäßen (Vitamin P). Frische Kastanien enthalten neben Stärke, Fett und Eiweiß auch hochwertige Kohlenhydrate, die für Zellen und Nerven wichtige Energielieferanten sind, daneben Vitamine A, B1, B2, B3, B5, B6, C, E, Mineralien, Spurenelemente wie Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Magnesium, Kalzium, Kalium und wenig Natrium. Ein besonderer Inhaltsstoff ist die gamma-Aminobuttersäure (GABA), ein wichtiger Neurotransmitter, ist für die Nervenfortleitung und Muskelerregung essentiell.

Die Edelkastanie

Die heilige Hildegard empfahl die Früchte der Edelkastanie bei jeglicher Art von Schwächezuständen, auch Immunschwäche. Die schrieb: „Der Kastanienbaum ist sehr warm und hat aufgrund seiner Wärme eine große Lebenskraft, da er die discretio (das rechte Maß, die goldene Mitte) symbolisiert und alles, was in ihm ist, und auch seine Frucht ist nützlich gegen jede Schwäche, die im Menschen ist.“

Bevor die Kartoffeln aus Südamerika nach Europa gelangt sind, gehörten in vielen Regionen Europas Kastanien zur Ernährung dazu. Deshalb galt der Kastanienbaum auch als „Brotbaum“.

Die Blätter der Edelkastanie werden innerlich bei Bronchitis, Keuchhusten, Hals-, Rachenentzündungen angewendet. In der Gemmotherapie werden die Tropfen bei lymphatischen Problemen, Ödemen und zur Stärkung der Venen empfohlen.

Edelkastanienhonig bei Leberleiden

3EL Edelkastanienmehl

100g Honig

Mischen und 2x täglich 1 Teelöffel direkt einnehmen oder auf Brot streichen, mindestens 2 Monate lang

Edelkastaniensuppe bei Magen-, Darm-, Bauchspeicheldrüsen-, Leber- oder Galleleiden

Gekochte Kastanien zerdrücken – mit Dinkelhabermus und etwas Süßholzpulver mischen und mit Wasser kochen

Morgendliches Habermus mit Edelkastanien bei Gastritis

1 Portion Habermus

1El Edelkastanienmehl oder 2-3 pürierte Edelkastanien

60g Süßholzpulver

40g Engelsüßpulver

Tee aus Edelkastanienblättern

½ TL auf 1 große Tasse heißes Wasser – 2-3min ziehen lassen, abseihen, schluckweise trinken

Dr. Angelika PrentnerMag. pharm. Dr. Angelika Prentner, Apotheke-Mariazell


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Kommentar schreiben