Deutsche Meisterschaft Frühjahr 2017 DBFV E.V./IFBB

Meine Deutsche Meisterschaft in der Men’s Physique

Heute geht es um meine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft des DBFV e.V./IFBB. Mit meinem 2. Platz bei der BaWü Meisterschaft hatte ich mich für die Deutsche Meisterschaft in Wiesloch qualifiziert.

Zwischen den beiden Wettkämpfen lagen zwei Wochen. Daher hieß es in dieser Zeit einfach nur die Form zu halten, da man in den wenigen Tagen nichts aufbauen kann und meine Form bei der BaWü genau so war, wie ich nochmals starten wollte.

Meine Erwartungen

Anders, als noch zuvor bei der BaWü, bin ich ohne jede Erwartungen zur Deutschen Meisterschaft nach Wiesloch gefahren. Mein Ziel war es, die Qualifikation dafür zu schaffen und das war mir bereits gelungen. Ich freute mich auf das Wochenende und die Zeit mit den anderen Athleten aus dem Team Baden-Württemberg und natürlich auch alle anderen.

Ablauf der deutschen Meisterschaft

Bei der Deutschen Meisterschaft ist der Ablauf auf zwei Tage aufgeteilt. Der Wettkampf findet im Palatin Hotel und Kongresszentrum statt. Das Wiegen und Messen findet am Freitag und der Wettkampf am Samstag statt. Wir hatten insgesamt 2 Übernachtungen, also von Freitag auf Samstag und dann auch noch nach dem Wettkampf auf Sonntag. Somit ist alles ziemlich stressfrei und man kann in der Pause auf sein Zimmer gehen und muss nicht stundenlang unten in der Halle liegen und warten, bis man dran ist.

Der Wettkampftag

Mary hatte mir am Abend zuvor schon die ersten beiden Farbschichten drauf gemacht, so dass ich morgens ganz entspannt zum Ländereinmarsch gehen konnte. Hier laufen die Teams der einzelnen Bundesländern nacheinander ein und stellen sich vor.

Deutsche Meisterschaft Frühjahr 2017 DBFV E.V./IFBB Deutsche Meisterschaft Frühjahr 2017 DBFV E.V./IFBB

Während dieser Vorstellung stand ich auch das erste Mal auf der Bühne und bin direkt an den Glaspokalen vorbeigelaufen. In diesem Moment wusste ich, dass ich unbedingt so einen haben muss und alles geben werde, um so einen mit nach Hause nehmen zu können. Noch motivierter ging es dann aber erstmal zurück aufs Zimmer um noch etwas zu entspannen, bevor ich am Nachmittag dran war.

Da ich mein eigentliches Saisonziel ja bereits erreicht hatte, habe ich mich für diesen Wettkampf entschieden, nicht so früher mit dem Trinken zu stoppen. So steigt zwar das Risiko, dass man nicht ganz so trocken ist, dafür kann man auf der anderen Seite etwas voluminöser sein. Somit habe ich es geschafft, knapp 1 Kilo schwerer, als zwei Wochen zuvor, auf die Bühne zu gehen.

Als es für mich dann soweit war, war die Aufregung genau so groß, wie die Freude überhaupt an diesem Wettkampf teilnehmen zu dürfen. Ich konnte es selbst kaum glauben, als ich kurz darauf in den ersten Vergleich gerufen wurde und wenig später auch als Finalist der Top 6 aufgerufen wurde. In dem Moment wurde mir klar: Jeder Finalist bekommt einen Pokal. Somit war mein Ziel vom Morgen, mit einem Pokal nach Hause zu fahren, quasi schon erreicht.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft

Am Schluss wurde es dann sogar der 3. Platz für mich! Ich konnte es selbst kaum glauben und bin immer noch super happy und stolz es in die Top3 der Men’s Physique über 1,80m geschafft zu haben.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft

Danke an Body-Xtreme für die Fotos 🙂

Hier gibts meinen Tag als Vlog inkl. dem Video vom Wettkampf:

Nach dem Wettkampf ging es dann erstmal mit Mary, Kleli und Sven Burger und Oreo-Kuchen essen 🙂

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft

Vielen Dank nochmals an Mary, die mich ein weiteres mal perfekt betreut hat und das ganze Wochenende der deutschen Meisterschaft an meiner Seite war und mir jeden Wunsch und jede Bitte erfüllt hat.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft

Danke auch an Kleli und Sven, die extra nach Wiesloch kamen, um mich anzufeuern! Und einen großen Dank an das Team Baden-Württemberg, meinen Coach Erich Beihl und einen besonderen Dank an Jerome, der mich hinter der Bühne eingeölt hat und mir ein Band zum Aufpumpen parat hatte!

Am Sonntag morgen gabs dann noch ein gemütliches Buffet Frühstück mit dem Team Powerhouse 🙂

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-deutsche-meisterschaft

Fazit

Abschließend kann ich nur sagen, dass die deutsche Meisterschaft ein unglaublich schönes Wochenende für mich war. Bisher ist es defektiv da Highlight meiner Wettkampfkarriere. Neben meiner Platzierung freue ich mich vor allem über die tolle Zeit mit dem Team und denke immer wieder gerne an das Wochenende zurück!


wallpaper-1019588
Veganes und glutenfreies Kokos-Bananabread
wallpaper-1019588
„Der Mann neben dem Mann“ – aus dem Leben eines Caddies während einer Runde
wallpaper-1019588
10 Jahre Casino Royale – der Film, der James Bond 007 wieder relevant machte
wallpaper-1019588
Filmkritik zu „Findet Dorie“ (Kino)
wallpaper-1019588
Das Surface Laptop ist der neue Zuwachs in der Surface Familie
wallpaper-1019588
Grün, aber kein bisschen giftig: Spinat-Brot
wallpaper-1019588
Dieses Lied hilft gegen Stress und Angst
wallpaper-1019588
Summerfeeling für Deine Hintergründe