Ressort Asien

Das Laternenfest in Peking

Von Rmsarah15

Der Februar ist in China, und ganz besonders in der Hauptstadt Peking ein sehr festlicher Monat, was in diesem Jahr vor allem am 24. Februar, dem Tag des Laternenfests deutlich wird.

laternenfest peking

Wie in jedem Jahr ist die Show der Laternen in China ein wichtiges Event am 15. Tag des erste Mondzyklus im Jahr, während dem alle Städte mit Hereinbrechen der Dunkelheit ganz besonders schön erleuchtet werden.

Gemäß der Tradition sollen während des ersten Vollmondes des neuen Jahres überall Laternen in verschiedenen Farben und Formen die Stadt erleuchten.

Seit vielen Jahrhunderten haben die verschiedenen Dynastien und Regierungen dieser Veranstaltung eine besondere Bedeutung beigemessen. Im Jahre 104 v.Chr. wurde dieses Fest offiziell zu einem der bedeutendsten des Jahres erklärt und festgelegt, dass es die ganze Nacht andauern sollte.

Eine der umfangreichsten Feierlichkeiten zu diesem Anlass fand im 15. Jahrhundert statt, als die Feiern unter dem damaligen Kaiser Cheng Zu über zehn Tage hinweg ausgedehnt wurden.

Während des Laternenfestes gehen die Kinder abends mit ihren Papierlaternen in die Tempel und spielen das traditionelle Rätselraten. Damit werden die Neujahrsfeierlichkeiten des chinesischen Kalenders offiziell für beendet erklärt, ein Moment der guten Wünsche und des Zusammenkommens von Freunden und Familie. Teil der Tradition ist auch der Verzehr der köstlichen ´Yuanxiao´, einer süßen Reiskugel, welche für den Familienzusammenhalt steht, sowie Glück und Wohlstand für das neue Jahr bescheren soll.

In der Antike hatten die Laternen ganz einfache Formen, während nur der Kaiser und Adlige große und reichlich verzierte Laternen besaßen. Heute wird in alle Laternen sehr viel mehr Mühe gesteckt und es gibt sie in allen Variationen und Designs. Gleich geblieben ist dagegen der Blick in die Zukunft, den man anhand der Laternen deuten möchte.

Über den Ursprung des Laternenfestes gibt es viele Glaubenstheorien, sehr wahrscheinlich scheint jedoch die Idee, dass es mit dem feierlichen Zelebrieren und Pflegen von guten Beziehungen unter den Menschen, den Familien, mit der Natur und den höheren Wesen zusammenhängt, die dafür verantwortlich geglaubt werden, das Licht jedes Jahr wieder zurück auf die Erde zu bringen.

Eine dieser Glaubenstheorien beschäftigt sich mit dem Taoismus. Tianguan ist der für das Glück verantwortliche taoistische Gott und sein Geburtstag fällt auf den 15. Tag des ersten Monats im Mondkalender. Man sagt, er fand großen Gefallen an jeder Art der Unterhaltung. Aus diesem Grund beschlossen seine Anhänger, ihm zu Ehren verschiedene Aktivitäten zu organisieren, zu denen auch das Beten für Glück zählte.

Eine andere Legende verbindet das Laternenfest mit einem antiken Krieger namens Luna Lan, der eine Rebellion gegen den tyrannischen König des alten Chinas anzettelte. Es heißt, er starb bei dem Überfall auf die Stadt und die Rebellen ehrten ihn mit dem Fest in seinem Namen.

Eine der schönsten Legenden erzählt von der Geschichte eines Kranichs, welcher der liebste des Jade Kaisers war und von einigen Dorfbewohnern getötet wurde. Die Wut des Kaisers war so groß, dass er das Dorf am 15. Tag des Mondes niederbrennen lassen wollte. Die Tochter des Kaisers warnte die Dorfbewohner jedoch und ein weiser Mann sagte allen Familien, dass sie rund um ihre Häuser rote Laternen aufhängen, Lagerfeuer auf den Straßen anzünden und am 14., 15. und 16. Tag des Mondes Feuerwerkskörper in den Himmel schießen sollten. Am 15. Tag kamen die Truppen des Kaisers, kehrten jedoch beim Anblick des Dorfes zu ihrem Herrscher zurück, um ihm Bericht zu erstatten und vermieden somit den Feuersturm. Seit jenem Tag feiern die Menschen dieses Fest.

Für mehr Informationen besuchen Sie folgende Website: http://www.chinaspree.com/chinese-lantern-festival.html

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Kommentar schreiben