Candice Gordon: Große Auswahl

Candice Gordon: Große AuswahlOkay, auf düster oder zumindest dunkel wird man sich wohl einigen können, danach wird es etwas schwieriger: Die in Berlin beheimatete Irin Candice Gordon hat gerade mit "Nobody" einen weiteren Song ihres längstens erwarteten Debütalbums "Garden Of Beast" veröffentlicht und die Gebrauchsanweisung hält so einige Genrebezeichnungen bereit - Goth, Wave, Psychedelic-Rock, Rockabilly, Garage, und auch an prominenten Referenzen ist kein Mangel. Ganz vorn dran natürlich die eigentlich unvergleichliche Polly Jean Harvey, der große Rest folgt nach Belieben. Messen sollte man die Künstlerin dennoch nicht an den vielen Querverweisen, die ja neben aller Wertschätzung auch gehörig belasten können, ihre bedrohlich tönende Stimme und der treibende Sound, den ihr wieder Kollege A.S. Fanning gemischt hat, überzeugen auch so. Der erste Longplayer folgt im Übrigen der EP "Before The Sunset Ends" aus dem Jahr 2013, wie man hört hatte da Folkpunk-Urgestein Shane MacGowan seine Finger im Spiel - welches von den Stücken, die man bei Soundcloud von Gordon obendrein anhören kann, noch mit in die Rillen gepresst wird, ist dann spätestens am 8. September klar. Das etwas ältere "The Laws Of Nature" dürfte jedenfalls mit zur engeren Auswahl zählen.


wallpaper-1019588
Das iPhone – Mehr als nur Kultstatus
wallpaper-1019588
Das Verstummen der Krähe – Eine Rezension
wallpaper-1019588
Whats App und das Maklerbüro Daira Bär
wallpaper-1019588
Wie mich Pokémon GO in die soziale Ausgrenzung katapultierte
wallpaper-1019588
Foto: Blaulilie
wallpaper-1019588
Rezension | Murder Park von Jonas Winner
wallpaper-1019588
Heute ist der Steuerzahlergedenktag 2017
wallpaper-1019588
Joghurts mit weniger Kristallzucker: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier!