Augen auf beim Möbelkauf! - Moderne Sklaverei bei IKEA Truckern?

Mehrere nordeuropäische Medien machen dieser Tage darauf aufmerksam, unter welchen zum Teil Menschen unwürdigen Bedingungen IKEA Trucker zum Teil hausen müssen, damit der Kunde auch ja schön billig seine Möbel bekommt. So spricht das dänische Fernsehen unter http://www.dr.dk/nyheder/indland/ikea-chauffoer-er-noedt-til-bo-i-sin-lastbil-det-er-moderne-slaveri klar und deutlich von moderner Sklaverei.
Unter Bezugnahme auf einen Bericht der BBC berichtet der Sender weiter, dass Trucker mehrere Monate in ihren LKW hausen mussten und keine richtige Unterkunft hatten. Deren Monatslohn lag bei 477 Euro wie der Sender berichtet. Damit dürfte klar sein, wer dafür bezahlt, damit so manch Kunde beim Möbelkauf im nächsten IKEA ein Schnäppchen machen kann.
Dies ist aber leider Gottes nicht die einzige Episode aus der langen IKEA Geschichte. Im Sommer 2012 machte der schwedische Sender SVT in mehreren Sendungen darauf aufmerksam, dass IKEA Möbel in den 1980er Jahren in der DDR von Gefangenen nach Norm zusammen gebaut wurden. Dies heisst im Umkehrschluss nichts anderes, als dass die DDR als erstes Gefangene produzierte, damit diese dann auch im Schichtsystem im Akkord arbeiten können. Kein Produktionsleiter dieser Welt kann nur ein Müh einer ordentlichen Produktionsplanung machen, wenn das dafür benötigte Personal nicht permanent verfügbar und vor allem eingearbeitet ist. Genau dies ist immer in einem normalen Strafvollzug der Fall. Da ist normalerweise immer ein Kommen und Gehen.
Auch weisen verschiedene Indizien daraufhin, dass IKEA einen nicht unerheblichen Anteil am Niedergang des schwedischen Glasreiches hat. Die hier in und um ORREFORS lebenden nun ehemaligen Glasarbeiter berichten oft sehr sehr verbittert darüber, dass es natürlich witzlos war, sich hier im nun ehemaligen Orrefors Glasbruk in das Zeug zu legen, wenn eben IKEA dann den Markt mit Billiggläsern überschwemmte und natürlich der Orrefors Glasbruk nicht mehr mithalten konnte.
Im Kontext dessen bleibt auch abzuwarten, wie dann wirklich das Ergebnis der Zusammenarbeit von IKEA mit dem Målerås Glasbruk, einst unter der Marke Mats Jonasson weithin bekannt, aussehen wird. Am 22.12.2016 berichtete die Zeitung Barometern unter http://www.barometern.se/nybro/maleras-glasbruk-samarbetar-med-ikea/ davon, dass der Målerås Glasbruk zukünftig für IKEA Kunstglas fertigen wird. Ein gestriger Besuch in Målerås bei Freunden zeigte jedenfalls, dass der noch 2012 dort herrschende Spirit des Zusammenhaltes mehr und mehr verschwunden ist. So war es aus heutiger Sicht eine sehr gute Entscheidung, unser damaliges Engagement vor Ort zu beenden.
Last not least hat es natürlich wirklich der Kunde in der Hand mit darüber zu entscheiden, ob IKEA oben genannte Praktiken fort führen kann oder auch nicht. Gibt es doch Tatsache noch andere Möbelhersteller auf dieser Welt und auch meine Familie wurde kürzlich in einem Möbelhaus der Stadt KALMAR bestens bedient. Die dortigen Damen und Herren waren gar so nett, die Möbel hierher nach ORREFORS zu fahren und dort aufzustellen, wo sie hin sollten. Auch machten die Angestellten dieses Möbelhauses aus KALMAR weiß Gott nicht den Eindruck, dass sie in einem LKW wohnen müssen.

wallpaper-1019588
Checkliste Urlaub – 9 Tipps für die perfekte Reisevorbereitung
wallpaper-1019588
Schmuggel-ein-paar-Zucchini-auf-die-Terrasse-Deiner-Nachbarn-Nacht – die amerikanische National Sneak Some Zucchini Onto Your Neighbor’s Porch Night
wallpaper-1019588
Mariendistel – Heilpflanze für die Leber
wallpaper-1019588
Tag der Macadamianüsse – der amerikanische National Macadamia Nut Day
wallpaper-1019588
Graz: Eine Nacht in den Amedia Luxury Suites
wallpaper-1019588
„Das Ziel ist, sensibler zu werden und nicht stumpfer zu werden“ – Daniel Richter und Yung Hurn gemeinsam im Atelier
wallpaper-1019588
Trump geht die Puste aus: Talfahrt beim „Dow“, Sturz in „Polls“
wallpaper-1019588
Etwas-am-Stiel-Tag in den USA – der amerikanische National Something on a Stick Day