Ressort Kultur

Architektur in Essen 1900-1960

Von Thomas_robbin

Berger Bergmann und Peter Brdenk (Hrsg.): Architektur in Essen 1900-1960In einem von Peter Brdenk und Berger Berg­mann heraus­gegebenen Buch wird die Architektur der Ruhr­gebiets-Metro­pole Essen vor­gestellt. Der Band kon­zen­triert sich auf die Epoche des Über­gangs von der his­to­ri­sierenden Archi­tektur des frühen 20. Jahr­hunderts zur Moderne bis in die Nach­kriegs­zeit. Bemerkens­wert sind die Gegen­über­stellungen histo­rischer Foto­grafien und Neu­auf­nahmen aus dem jeweils gleichen Blick­winkel.

Das Autorenteam besteht aus dem Architekten und Künstler Peter Brdenk und dem Geschäfts­führer der Theater und Philharmonie Essen GmbH Berger Bergmann. Beide haben in jahre­langer Arbeit nicht nur die prägenden Bauwerke der Stadt Essen recherchiert, sondern auch sehr gutes Bild­material zusammen­getragen, mit dem die Bauwerke in ihrer ursprünglichen Pracht und ihrem heute meist stark überformten Zustand gezeigt werden können.

Unter den ausgewählten Gebäuden sind einige Über­raschungen — Bauten, die mit dem normalen “Alltags­blick” gar nicht unbedingt als bedeutende bauliche Zeugnisse des Aufstiegs der einstigen Industrie­metropole erfasst und wahrgenommen werden. Erfreulich ist der Blick über den Teller­rand des bereits vielfach publizierten industrie­kulturellen Erbes.

Mit der Konzentration auf die Entwicklung der modernen Architektur zeigt das Buch Parallelen zum fast zeitgleich erschienenen Band “Die goldenen 1920er Jahre. Bauten der Weimarer Republik in Dortmund” (siehe Blog-Artikel vom 23. April 2013). Beide Veröffentlichungen belegen die grundsätzliche Bedeutung dieser architektonischen Veränderungen und Prägungen. Sie zeigen aber vor allem, wie sich das Ruhrgebiet in seinen besseren Zeiten auch über Architektur, die sich nicht hinter der anderer Großstädte und Metropolräume zu verstecken brauchte, neu und selbstbewusst definiert hat.

Buchbeschreibung

Rasantes Wachstum in der Gründerzeit, Reformarchitektur, Visionen in Stein. Wuchtige öffentliche Bauten, strenge Funktionalität, wegweisender Siedlungsbau. Improvisation nach Kriegszerstörung, mutiger Kirchenbau, Wirtschaftswunder-Eleganz: Die Stadt Essen ist durch ihre Architektur des 20. Jahrhunderts geprägt und diese ist reich an Facetten. Architekten und Stadtplaner haben hier gearbeitet und Spuren hinterlassen, die Essen zu einem der beziehungsreichsten und spannenden Architektur-Schauplätze in Europa machten.

- Buchbeschreibung beim Klartext-Verlag
- Website des Architekten und Künstlers Peter Brdenk
- Rezension von Benedikt Hotze

Das Buch

Berger Bergmann und Peter Brdenk (Hrsg.)
Architektur in Essen 1900-1960
Klartext-Verlag, Essen 2012
220 Seiten, zahlreiche Abbildungen. 14,95 €
ISBN: 978-3-8375-0246-6

<a href="http://ws.amazon.de/widgets/q?rt=tf_mfw&ServiceVersion=20070822&MarketPlace=DE&ID=V20070822%2FDE%2Farchitektur0f-21%2F8001%2F8e1ce68e-2d9a-4dca-8123-d40db0d0bcca&Operation=NoScript">Amazon.de Widgets</a>

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

Zurück zur Startseite von Logo Paperblog

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren :

  • Che Guevara

    Ernesto Rafael Guevara de la Serna, kurz Che Guevara oder Ché, wurde während einer Schifffahrtsreise 1928 in Argentinien geboren. Er verstarb am 9.... Weiter lesen

    Am 03 September 2014 von   Southernskytours
    GESCHICHTE & PHILOSOPHIE, GESELLSCHAFT, KULTUR
  • Der Wind, der Wind, das himmlische Weib...

    Vor 60 Jahren blitzte es bei Marilyn Monroe. Auch in ihren Skizzenbüchern gewährt sie tiefe Einblicke in ihr Leben als traurige Traumfrau –... Weiter lesen

    Am 07 September 2014 von   Eulengezwitscher
    FILM, KULTUR, LITERATUR
  • Anne Frank als Superstar der Erinnerungsgeschichte?

    Vor 70 Jahren wurde Anne Frank verraten und verhaftet – mittlerweile ist sie zur Marke geworden und ist in den sozialen Medien unterwegsAm Morgen des 4. Weiter lesen

    Am 05 August 2014 von   Vergangenheitsverlag
    GESELLSCHAFT, KULTUR
  • Wer waren die Frauen und Männer, die sich für Freiheit und Demokratie in der...

    Eröffnung der Ausstellung „Gesichter der Friedlichen Revolution“Kürzlich eröffnete die Foto-Ausstellung „Gesichter der Friedlichen Revolution“ im Gebäude der... Weiter lesen

    Am 27 August 2014 von   Vergangenheitsverlag
    GESELLSCHAFT, KULTUR, MUSEEN & AUSSTELLUNGEN
  • Naturkundemuseum Berlin…..eintauchen in die Dinowelt….

    Berlin in 3 Tagen! Das ist im Grunde der Wahnsinn! Berlin ist eine so wunderbare und vielfältige Stadt, dass so wenig Zeit ein kleines Trauerspiel... Weiter lesen

    Am 06 August 2014 von   Testmonster
    KULTUR, MUSEEN & AUSSTELLUNGEN
  • Wortschwall

    Sprache entwickelt sich, sie ist Teil der Kultur, sie wird vom Zeitgeist, von den Ereignissen geprägt. Sprache entfaltet sich im Wechselspiel zwischen hören... Weiter lesen

    Am 10 September 2014 von   Lukas Röthlisberger
    ERZÄHLUNGEN, KULTUR
  • Felix Pergande — Verschwundene Orte und Landschaften

    Im Kulturhaus Berlin-Spandau wird am 3. September 2014 eine Aus­stel­lung mit Foto­grafien von Felix Pergande er­öffnet. Der Foto­graf hat Land­schaften und Ort... Weiter lesen

    Am 03 September 2014 von   Thomas_robbin
    KULTUR

Kommentar schreiben